Continue reading at Christinas Buchwelt » 2012 » Mai

Unter Wasser liebt sich’s besser – MaryJanice Davidson

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 29-05-2012

Nachdem der Meeresbiologe Thomas sie für eine reinblütige Meerjungfrau sitzen gelassen hat, gibt Fred dem Werben des gut aussehenden Arturs nach. Der Meermann will sie zur Prinzessin seines Unterwasserreiches machen. Unterdessen trägt sich auch Freds bester Freund Jonas mit Hochzeitsplänen, und er braucht dringend ihre Hilfe bei den Vorbereitungen. Da taucht überraschend Freds leiblicher Vater auf der Bildfläche auf, doch der Meermann scheint nichts Gutes im Schilde zu führen.




1. Heißt es nicht „Unter Wasser liebt’s sich besser?“ So wie in „liebt es sich“ anstatt „liebt sich es“? Ich finde den Titel so, wie er ist, komisch. Aber vielleicht ist es ja richtig so?! 

Quelle: amazon

2. Himmel, wie es mir auf den Nerv ging, dass Fred sich nicht entscheiden kann…

Am Ende des letzten Buches hat sich Fred für Artur, den Unterwasserprinzen entschieden. Hauptsächlich ja deswegen, weil Thomas sich anderweitig orientiert hat. Ein triftiger Grund für eine Heirat. Vor allem im Königshaus. Und trotzdem überlegt sie nach wie vor, welcher der beiden denn nun der richtige (Meer)Mann ist. Kind, du bist verlobt?
Jonas, Freds bester Freund, lässt uns aber auch dieses Mal nicht im Stich und heitert Fred (und uns!) in den absurdesten Situationen mit seinen Sprüchen auf.
Dies ist das Ende der Fred-Serie. Es gibt ein Ende. Nicht so wie bei Vampirkönigin Betsy, die ja leider immer wieder aufersteht, obwohl die Story sterbenslangweilig geworden ist. Freds Geschichte ist hiermit zu Ende. Das Ende war ok, und damit leider auch das Highlight des Buches. Band 2 fand ich echt gut nach einem „ok“en Band 1. Aber Band 3 geht leider total in den Keller.
Macht für MJD jetzt eine von mir abgebrochene (Queen Betsy) Serie, eine zum Glück nicht sehr lange beendete Serie und hoffentlich nur einen Teil von diesem Werwolf-Dingens. Mir reicht’s vollkommen…

2 von 5 Sternen

Artemis Fowl (2): Die Verschwörung – Eoin COLFER

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 26-05-2012

Quelle: www.lesemaus.at

Auf geheimen Wegen gelangt Meisterverbrecher Artemis Fowl in das eisige Murmansk, wo er seinen Vater vermutet. Befindet dieser sich wirklich in der Gewalt von Menschen, die vor nichts zurückschrecken? Als sich zusätzlich noch die Unterirdischen gegen ihn verschworen zu haben scheinen, ist Artemis froh, dass er ungewöhnliche Verbündete auf seiner Seite weiß. Und natürlich hat er auch schon einen Plan im Kopf. Einen gefährlichen Plan.
(Quelle: amazon)






Noch immer vermutet Artemis Fowl, mittlerweile 13 Jahre alt, dass sein Vater lebt. Und tatsächlich, Fowl sr. Befindet sich in der Gewalt der russischen Mafia. Artemis versucht nun, seinen Vater zu retten. Doch als er für eine Intrige im Erdland verdächtigt wird, muss er zunächst den Unterirdischen helfen, ihr Land und ihre Existenz zu retten.
Band 2 der Serie beginnt genauso aufregend, wie Band 1 geendet hat. Artemis ist noch immer ein unhöflicher, verzogener Bengel, der niemanden ernst nimmt und sich selbst für etwas Besseres hält. Doch im Laufe des Buches muss er verschiedene Aufgaben meistern, die er sicherlich in seinem ganzen Leben niemals zu tun geplant hatte. Es gibt im Buch einen Hinweis auf seine schmutzigen Fingernägel, die am Anfang des Buches noch perfekt manikürt gewesen waren. Durch diese Aufgaben lernt Artemis, dass nicht nur Intelligenz im Leben wichtig ist. Mut, Kameradschaft und manchmal auch pure Muskelkraft sind ebenso wichtig. Colfer lässt auch hier immer wieder kleine Momente in die Geschichte einfließen, in denen der Leser merkt, dass Artemis nun mal doch nur ein kleiner Junge ist, der sich nach einer heilen Familie sehnt und alles tut, um seinen Vater zurück zu bekommen.
Ich finde das Buch sehr gelungen, besonders gut hat mir gefallen, dass auch Böse mal gut sein durften, die Geschichte aus zwei Handlungssträngen bestand, die aber ohne große Probleme miteinander verbunden wurden, und die Spannung nicht abließ. Das Ende war nicht vorhersehbar, es hätte auch ganz anders werden können. Nach der Reihe von Liebesromanen, die ich davor gelesen habe, bei denen das schnulzige Ende zu erwarten ist, war es ganz nett, ein Buch zu haben, bei dem beide Enden (happy und sad) sinnvoll und vor allem möglich erscheinen.
Dieses Buch kann ich jedem weiter empfehlen, der Fantastisches mag (es gibt Elfen, Kobolde, Zwerge, Magie…) und den es auch nicht stört, dass es sehr kindlich gehalten ist. Man darf nicht vergessen, dass Artemis Fowl ein Jugendbuch ist, amazon empfiehlt ein Lesealter von 12 bis 15 Jahren.

4,5 von 5 Sternen

Ein zauberhafter Liebesschwindel – Gemma TOWNLEY

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 25-05-2012

Zauberhafte Liebeswirren, ein eigenwilliges Testament und mittendrin das Mauerblümchen Jessica Wild

Die zauberhafte alte Grace liebt romantische Geschichten. Deshalb kann sie es auch kaum erwarten, endlich die Romanze ihrer jungen Freundin Jessica zu hören. Dass die schüchterne Jess ein Mauerblümchen ist und unglücklich in ihren Chef Anthony Milton verliebt ist, käme dem Kitschbedürfnis von Grace nicht gerade gelegen. Deshalb erfindet Jess kurzerhand ein romantisches Date mit Anthony, den ersten Kuss und ihre Verlobung gleich dazu. Und weil sie aus diesem Liebesschwindel nicht mehr herauskommt, muss sie sich schließlich sogar selbst einen Ehering kaufen. Als Grace überraschend verstirbt und »Mrs. Jessica Milton« einen Berg voll Geld vermacht, steht Jess vor einem handfesten Problem: wie kriegt sie ihren Chef, um an das Erbe zu kommen?
(Quelle: amazon) 


Quelle: pageplace.de



Zwei Gründe, die für dieses Buch sprechen: Interessante Idee und die Autorin ist die Schwester von ChickLit-Bestsellerautorin Sophie Kinsella.
Was man aus so einer Idee machen kann. Wie aus einer schlichten Lüge, um einer Freundin das Leben zu versüßen, ein solches Chaos wird.
Leider hat es Townley nicht sehr gut umgesetzt. Jess wurde von ihrer griesgrämigen Großmutter aufgezogen, nachdem ihre alleinerziehende Mutter bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Jess‘ Großvater hat ihre Großmutter kurz danach verlassen und die Großmutter ist dann zum Männerhasser geworden und trichtert ihrer Enkelin ein, dass Männer eh alle über sind und Liebe und Beziehungen ein Zeichen von Schwäche.
Und genauso tickt Jess dann auch. Obwohl ihre Großmutter schon tot ist, kann sich Jess nicht vorstellen, jemals mit einem Mann zusammen zu sein, sie fürchtet sich davor, ihre Unabhängigkeit und Freiheit zu verlieren. Sie betitelt Frauen, die mit Männern flirten als Tussi und Flittchen.
Wie soll sie da nur den Playboy Anthony Milton rumkriegen? Und zur Hochzeit bewegen. Mauerblümchen Jess muss also zur Catwoman werden. Dazu bekommt sie Hilfe von einer Escort-Dame, ein professionelles Umstyling und dann geht’s los. Über Nacht wird sie also von Jess zu „Jessica Wiiild“.
Ich fand, dass es doch etwas schnell ging. Die verantwortungsvolle, schüchterne Jess, die seit 30 Jahren ist, wie sie ist, wird von einem Tag auf den anderen zur männermordenden Jessica, die flirtet was das Zeug hält, ihren Job vernachlässigt, der Firma beinahe den größten Kunden vergrault und dann noch betrunken zur Arbeit kommt.
Sie ist auf einmal total dumm und naiv, sie wird von vorne bis hinten mehr als offensichtlich verarscht und merkt es nicht. Und dazu noch, dass sie kein schlechtes Gewissen ihrer toten Freundin Grace gegenüber hat.
Ich fand den Anfang noch sehr lustig, die große Mitte war abartig, das Ende wurde etwas besser, wenn auch total unglaubwürdig und wieder mal viel zu schnell im Sinne von „oh Gott, ich muss ja irgendwie fertig werden.“ Der Schreibstil (Übersetzer-Schreibstil) hat mir aber gut gefallen.
Vorhin habe ich bei goodreads gesehen, dass es noch zwei Folgebände gibt und die Bewertungen liegen alle im „drei Komma X“ – Bereich. Mir völlig unverständlich, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.
Achso, und der Titel geht mal gar nicht. Im Original ist er noch ansatzweise witzig: „The Importance of Being Married“. Aber „Ein zauberhafter Liebesschwindel“? Dem Titel nach könnte Jess auch Magie anwenden, um an ihr Ziel zu kommen. Aber Jess’ Magie ist leider nur Dummheit.
Band zwei heißt übrigens „A Wild Affair“ bzw. „Hauptsache Hochzeit“ und Band drei „An Ideal Wife“ aka „Die perfekte Ehe“.

Es hilft nichts, wenn die Schwester tolle Bücher schreibt. Man muss auch selber was drauf haben…

1 von 5 Sternen

Bin ich büchersüchtig?

4

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 24-05-2012

Ich habe das bei Simone geklaut, die es wiederum bei Angel geklaut hat 🙂

Hiermit sei auch jedem erlaubt, bei mir zu klauen, was ich bei Simone klaue, was diese von Angel klaut.

Also, die roten Antworten treffen dann auf mich zu. Wollen wir mal schauen…

  1. Du hast deinen eigenen Sachbearbeiter bei Amazon!
  2. Deine Kreditkartenabrechnungen werden per Büchersendung verschickt!
  3. Du kaufst Teil 3 einer Serie und noch bevor du angefangen hast zu lesen, freust du dich auf Teil 4! – ähem ja 🙂
  4. Du teilst das Jahr nicht in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter auf, sondern Neuerscheinungen Frühjahr und Neuerscheinungen Herbst!
  5. Die vielen Mails in deiner Mailbox sind keine Spams sondern die Lieferauskünfte deines Online-Buchhändlers!
  6. Deinen Buchhändler wählst du danach aus, wie weit es bis zum nächsten Parkhaus ist, damit du nicht so weit so schwer tragen musst!
  7. Dein Stapel ungelesener Bücher ähnelt in Höhe und Ausrichtung dem Schiefen Turm von Pisa! – naja, nicht wirklich, ich habe ein RuB (Regal ungelesener Bücher)
  8. Du ärgerst dich im Mai, wenn ein im Oktober erscheinendes Buch noch nicht in der Datenbank deines Online-Buchhändlers zum Vorbestellen aufgeführt ist. – was habe ich bei Harry Potter gelitten. Und dann noch pro Buch 2x, da einmal auf Deutsch und einmal auf Englisch
  9. Die Familienmitglieder deiner Serienhelden sind dir geläufiger als deine eigenen Cousins und Cousinen! – *schäm*
  10. Dein Postbote hasst dich!
  11. Deine Familie erkennt dich ohne Buch vor dem Gesicht nicht mehr!
  12. Du freust dich über ein schlechtes TV-Programm, denn es verschafft dir mehr Zeit zum Lesen! – aber zur Not les ich auch beim fernsehen
  13. Du überbietest dich im Eifer des Gefechts bei eBay selber!
  14. Die Leihbücherei deines Heimatortes kann nur aufgrund deiner Buchspenden existieren!
  15. Du verbringst alle Wochenenden im Baumarkt, um dir neue Regalbretter zuschneiden zu lassen!
  16. Wenn dein SUB auf unter 5 sinkt, steigt dein Puls auf 180! – um das zu vermeiden, kauf ich lieber auf Vorrat… 60 sind eigentlich immer da…
  17. Man nennt dich auch den ‚Schrecken der Flohmärkte’!
  18. Dein Vermieter kündigt dir, weil die Statik des Hauses nicht für deine Buchmengen ausgerichtet ist.
  19. An Sonn- und Feiertagen bestellst du entweder online oder gehst an den Hauptbahnhof, um dir Suchtstoff zu beschaffen! – mhm ja
  20. Wenn du in den Urlaub fährst, dann hast du die Klamotten im Handgepäck und der Koffer ist voller Bücher! nicht direkt, aber ich habe schon auf ein paar Klamotten verzichtet, um noch ein Buch mehr mitzukriegen
  21. Du Deine Bücher grundsätzlich mit Schutzfolien versiehst, damit sie beim (sowieso schon vorsichtigen) Lesen nicht leiden.
  22. Du bereits Freundschaften gekündigt hast, weil Du ausgeliehene Bücher beschädigt zurückbekommen hast. – und vorher habe ich ihr mit Polizei gedroht, um mein Eigentum zurück zu bekommen. War übrigens „P.S. ich liebe dich“ von Cecelia Ahern..
  23. Du heimlich in der Buchhandlung an den neuen Büchern riechst und Dich dabei verstohlen umsiehst. – und deswegen mag ich keine eBooks
  24. Du Menschen, die die letzte Seite eines Buches zuerst lesen, für nicht gesellschaftsfähig hältst. – worin liegt der Sinn des Lesens, wenn ich doch weiß, wie es ausgeht???
  25. Jedes Buch behältst, obwohl es Dir überhaupt nicht gefallen hat oder Du es nie lesen wirst. – fünf volle Regale. Ich fahr bald zu IKEA…
  26. Du das Gefühl hast, einen guten Freund verloren zu haben, sobald Du ein gutes Buch beendet hast. – Harry Potter. Nie wieder neue Abenteuer 🙁
  27. Du niemals das Haus ohne Buch verlässt. – ich verweise hier grad noch mal auf meinen Tweet von gestern: 
    oh nein! Ich habe mein Buch zu Hause vergessen. Wie soll ich da nur meine Mittagspause überstehen?
    7:58 AM – 23 Mai 12 via Mobile Web · Details
  28. Du Dich über Bücher ärgerst, die Dir nicht gefallen, Du sie aber trotzdem zuende liest. – ab und an quäle ich mich durch, aber es gibt so viele schöne Bücher…
  29. Du grundsätzlich für jedes Buch ein neues Lesezeichen verwendest.
  30. Du anstatt vor dem Aquarium vor Dein Bücherregal sitzt. – Fische sind eh doof
  31. Du als ansonsten friedliebender Mensch Mordgedanken bei schlampigen Übersetzungen oder Grammatik- und Rechtschreibfehlern hegst. Sorry, aber kennt ihr diese Seite?
  32. Du beim Lesen von dicken Bücher immer zwischendurch mal wieder den Klappentext liest. – ja, vor allem, weil ja manchmal der Klappentext nicht wirklich zum Buch passt und ich noch mal nachschauen muss, ob ich blöde bin
  33. Du Dich über Dein neues Auto nur deshalb freust, weil Du nun auch die schweren Hardcover mit Dir herumschleppen kannst. haha, ungelogen. Ich habe angefangen, Seelen von Stephenie Meyer zu lesen, aber es nur zu Hause gelesen, weils so schwer ist. Jetzt hab ich seit knapp 2 Wochen ein Auto und ratet mal, welches mitkommt?
  34. Du Dir nicht vorstellen kannst, wie man in der Supermarktwarteschlange NICHT lesen kann.
  35. Du Dir zu allen Feiertagen nur Bücher wünscht, obwohl Du mindestens zwei Leben bräuchtest, um Deinen derzeitigen SUB auch nur annähernd abbauen zu können. – da darf man selber aussuchen, ohne blöd angeguckt zu werden…
  36. Du Dir ein ausgeliehenes Buch, das Dir gut gefallen hat, nach dem Lesen kaufst, (obwohl du noch nie, ein Buch zweimal gelesen hast). – ich habe diverse Bücher im Schrank, die ich ausgeliehen total toll fand und deswegen kaufen musste. Aber ich lese sehr viele Bücher mehr als einmal…
  37. Du unter allen Umständen ein neues Buch beginnen musst, nachdem Du das letzte fertig gelesen hast und Du dafür auch mitternächtliche Klettertouren im Nachthemd aufs Bücherregal auf Dich nimmst.
  38. Du denkst, dass Du krank bist, wenn Du in einer Buchhandlung mal nichts kaufst. – *schäm*
  39. Deine Umgebung völlig schockiert darauf reagiert, dich ohne Buch anzutreffen.
  40. Wenn du das Buch auch aufs Klo mit nimmst und liest. – *schäm*
  41. Du rufst andauern: “Oh! Eine Buchhandlung!” – ich verlaufe mich andauernd, aber ich orientiere mich an Buchhandlungen und Schuhläden.. „und dann fahr ich nach Deichmann rechts ab und beim Thalia muss ich links??“
  42. Du ständig über kreative Möglichkeiten nachsinnst, deine wachsenden Bücherstapel unterzubringen. – Ich habe gerade den Schrank meiner Garderobe *fremdbezweckt*
  43. Du diverse Listen -incl. Sub – führst bzw. Dateien anlegst, um den Überblick über die Bücher zu behalten. – oh Gott, peinlich… 1 Excelübersicht über alles gelesene pro Jahr, dieses Forum, goodreads, 1 Exceltabelle um im Jahr einmal das Alphabet zu lesen (einmal nach Titel und einmal nach Autor)
Oha, 26 Treffer…

Mehr als 10 Treffer: akut lesesüchtig.
Mehr als 20 Treffer: fortgeschrittenes Stadium
Mehr als 30 Treffer: Nicht mehr therapiebar.

Hilfe, ich bin reich! – Kim SCHNEYDER

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 21-05-2012

»Hallo, ich heiße Molly Becker. Ehrlich gesagt habe ich in meinem Leben nie etwas auf die Reihe gekriegt – bis dann dieser Lottosechser kam. Natürlich war ich so clever, niemandem davon zu erzählen. Ein Superplan, nur leider ist er ziemlich danebengegangen …« Anderthalb Millionen auf einen Schlag! Vorsichtshalber beschließt Molly, ihren Gewinn vorerst geheim zu halten. Doch das ist nicht so einfach, denn ein paar Wünsche hätte sie schon, und ihren Eltern würde sie auch gerne bei der Hypothek unter die Arme greifen. Die staunen nicht schlecht, als ein Schreiben ihrer Bank eintrifft, dass ihnen anlässlich eines Jubiläums sämtliche Schulden erlassen werden. Dumm nur, dass Mollys Mutter nichts für sich behalten kann. Und damit fangen ihre Probleme erst so richtig an …


Wer denkt sich nur diese Klappentexte aus? Die Hälfte ist mal wieder erstunken und erlogen.

Mollys Girokonto ist chronisch überzogen. So sehr, dass ihr Bankberater in bester Shopaholic-Manier anfängt, sie zu stalken. Molly hat einen Job, bei dem sie am Ende des Monats nichts verdient, sondern draufzahlt. Sie hat aber einen reichen Freund, der sich grad selbständig gemacht hat. Und dann gewinnt sie im Lotto. Eins komma fünf Millionen Euro. Und dann geht das Chaos erst los.
Das Buch lässt sich leicht lesen, es ist – überraschenderweise – keine schwere Lektüre. Es ist stellenweise ganz witzig, aber auch sehr vorhersehbar. Vieles habe ich geahnt, bei einigen Sachen war ich mir hundertprozentig sicher. Das Ende kommt sehr plötzlich und nachdem sich etwa 275 Seiten lang eine seichte Spannung aufgebaut hat (da muss ich aber lachen), wird das Ende in 2 Seiten zusammengefasst. Ein bisschen ausführlicher könnte es da schon sein.
Alles in allem war ich aber eher enttäuscht und muss sagen, dass die Welt nicht untergeht, wenn man dieses Buch nicht gelesen hat…

2,5 von 5 Sternen

Ein Anfang mit Biss – Michelle ROWEN

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 19-05-2012

Was für eine Nacht! Erst wird Sarah Dearly in den Hals gebissen. Dann belästigen sie ein paar Typen mit Holzpflöcken. Und schließlich wird sie von einem umwerfend aussehenden Fremden gerettet, der behauptet, ein Vampir zu sein – und das ist erst der Anfang …

Eine Single-Frau in einer Großstadt zu sein, ist kein Zuckerschlecken. Doch Sarahs beste Freundin Amy gibt nicht auf und verkuppelt Sarah regelmäßig mit Blind Dates. Wo diese die nur immer herbekommt? Dieses Mal ist es ein verrückter Typ, der sie erst abfüllt, ihr dann die Ewigkeit verspricht und ihr dann in den Hals beißt. Dann behauptet er, dass sie jetzt ein Vampir sei, genau wie er. Sarah flüchtet und rennt dabei einer Gruppe Vampirjäger in die Hände. Als sie begreift, dass diese ihr Date wirklich getötet haben, rennt sie weg, doch eine einzelne Frau gegen eine Hand voll bewaffneter Männer. Kein Wunder, dass sie keine Chance hat. Doch dann trifft sie auf Thierry, der sich umbringen will und sich dann doch dafür entschließt, Sarah zu helfen.
Wie kommt man damit klar, wenn man plötzlich ein Vampir ist, sich aber genauso fühlt, wie vorher? Sarah beschließt, ihr Leben einfach weiter zu leben wie bisher auch. Doch als sie plötzlich am Daumen ihrer Chefin nuckelt, nachdem diese sich geschnitten hat, merkt sie, dass das vielleicht doch nicht so einfach ist, wie gedacht.
Ich habe das Buch als Mängelexemplar gekauft und habe doch ein paar Fehler entdeckt. Tippfehler gibt’s ja immer mal, aber so ein Logikfehler. An alle Feinde des spoilern, ich muss das jetzt mal abtippen, das glaubt mir sonst keiner…
Seite 102:
Am späten Nachmittag sah das Viertel anders aus, noch schmieriger, was ich kaum für möglich gehalten hätte. Die Vordertür war verschlossen. Im Fenster stand ein Schild „GESCHLOSSEN“. Der Laden öffnete um neun, um neun Uhr abends, wohlgemerkt.
Seite 114/115 (am nächsten Abend):
Allmählich tröpfelten die Gäste ein. Keiner von ihnen sah so verblüfft und derangiert aus wie ich letzte Nacht. Im Gegenteil, sie schienen schon häufig hier gewesen zu sein und waren offenbar daran gewöhnt, ihren Club durch ein Sonnenstudio zu betreten. Die Band trat um halb acht auf die Bühne und erfüllte die rauchige Luft mit dunkler, sexy Musik.
Ahja, wir machen eigentlich erst um neun Uhr auf, aber die Leute kommen früher und die Band fängt auch zu früh an zu spielen.
Dieser Fehler beeinträchtigt den Ablauf des Buches nicht sonderlich, aber ich fand es verwirrend und habe erst mal zurück geblättert, weil ich dachte, ich hätte mich vertan. Ansonsten ist es Romantasy-Roman wie jeder andere auch. Mann und Frau, mindestens einer davon ein magisches Wesen, bisschen Kampf um Gut und Böse und ein krönendes Happy End. Trotzdem ist es eine nette Geschichte, mit ein bisschen (wirklich nur ein bisschen) Action, mit ein wenig Drama, aber auch mit lustigen Szenen (ich verweise auf das bereits erwähnte Daumen-Lutschen). Wenn ich es mit anderen Vampir-Schnulzen vergleichen will, dann passt es wohl am ehesten in die Richtung von Katie MacAlisters Dark Ones – Reihe oder an die Vegas-Vampire von Erin McCarthy. Die Sookie Reihe von Charlaine Harris ist weniger auf Liebe getrimmt und düsterer. Sarahs Geschichte ist eigentlich gar nicht düster, es ist eine reine Schnulze, in der eben auch Vampire vorkommen.

3 von 5 Sternen

Leider schon vergeben! – Jessica FOX

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 19-05-2012

Verliebt, verlobt, vergeben! Auf dem Junggesellinnenabschied von Ferns bester Freundin geht es erwartungsgemäß feucht-fröhlich zu. Statt eines Strippers ist diesmal jedoch eine Wahrsagerin engagiert worden. Und die weiß verblüffend gut Bescheid über das Leben der jungen Frauen. Vor allem Fern interessiert sich für die Prophezeiungen der Kartenlegerin. Sie ist seit langem Single und will jetzt endlich wissen, wann sie ihren Traummann erwarten darf. Die überraschende Antwort: Sie kennt ihn schon – hat ihn jedoch entwischen lassen! Wo kann er bloß stecken, der unauffällige Traummann?



Was tut man, wenn die Wahrsagerin einem so etwas sagt? Du kennst deine wahre Liebe, aber du hast ihn gehen lassen. Fern tut das, was wohl jede Frau an ihrer Stelle tun würde. Sie geht die Liste ihrer Ex-Freunde durch. Am Ende bleiben drei potentielle Traummänner übrig. Zum einen Luke, ihre erste große Liebe, mit dem sie während des Studiums zusammen war. Luke ist mittlerweile ein Hollywood-Star geworden und unerreichbar. Dann wäre da noch Matt. Matt, der beständige, immer für sie dagewesene Tierarzt, der sie hatte heiraten wollen. Und Seb, der sie mit seiner Kollegin betrogen hat.
Fern ist wirklich ein Tollpatsch. Ich glaube, nicht mal mir passieren so viele blöde kleine Unfälle. Aber ich finde, es macht sie sehr sympathisch. Endlich mal eine Protagonistin, die eben nicht perfekt ist. Gut, sie ist schlank, hübsch, sexy. Aber zumindest ist sie nicht perfekt.
Fern katapultiert sich in peinliche Situationen, und all das nur, um herauszufinden, welcher dieser drei Ex-Freunde der Eine hätte sein können.
Mich hat es gefreut, dass hier nicht von Anfang an klar war, mit wem Fern am Ende glücklich werden kann, wie es bei so vielen Romanen leider der Fall ist. Nicht so toll fand ich allerdings Ferns übertriebene Selbstzweifel á la „ich bin so fett und mein ganzer Körper schwabbelt“. Mein Gott, die Frau trägt Größe 36/38. Da kann nix schwabbeln. Es sei denn, sie ist nur einen Meter groß. Aber da mehr als einmal ihre sexy, langen Beine erwähnt werden, kann das wohl nicht stimmen.
Trotz allem ist es ein witziges Buch, das mir einen schönen Samstag Nachmittag beschert hat und ich kann es nur weiter empfehlen.

4 von 5 Sternen

Mehr Mann fürs Herz – Mary Janice DAVIDSON

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 13-05-2012

Dass eine Meerjungfrau lieber in einem Aquarium schwimmt als im offenen Meer, ist alles andere als normal. Aber Fred hat auch nie behauptet, normal zu sein. Sie wird jedoch ihre Vorbehalte überwinden müssen, wenn sie Prinz Arturs Einladung, sein Unterwasserreich zu besuchen, annehmen will. Glücklicherweise ist auch der gut aussehende Meeresbiologe Thomas mit von der Partie in seinem nagelneuen Unterwasserwohnmobil! Schon bald muss Fred feststellen, dass sowohl Artur als auch Thomas sie mit ihrem Charme fest an der Angel haben. Sie muss sich entscheiden, wem von beiden sie den Vorzug geben will. Und die Wahl fällt ihr nicht leicht …


Fred wird vom König des Unterseevolkes zu einem Treffen aller Unterseeleute weltweit, einem sogenannten Pelegelial (oder so) eingeladen. Das Unterseevolk diskutiert die Frage „Gehen wir an die Öffentlichkeit oder nicht?“ und Fred als Mischling soll ihre Meinung kund tun.
Als Fred am Ort des Treffens ankommt, stellt sie fest, dass die anderen Meermenschen ihr aus dem Weg gehen, aber niemand will ihr sagen, warum. Was ist da los? Kann sie den Respekt ihrer „Landsleute“ gewinnen? Wie werden sich die Meermenschen entscheiden?
Also, das Buch ist witzig geschrieben, es lässt sich locker leicht an einem Wochenende schaffen, es gibt auch einige Lacher. Fred ist wie in Band 1 sowohl in Prinz Artur als auch in ihren ehemaligen Kollegen Thomas verliebt. Irgendwann muss sie sich entscheiden. Als dann eine der Meerjungfrauen Interesse an Thomas bekundet, ist das Chaos perfekt. Es ist wirklich amüsant zu beobachten, wie Fred beide Männer immer wieder abwimmelt, von sich stößt, aber dann eifersüchtig wird, wenn sie merkt, dass andere Frauen ebenfalls ihre Jungs mögen könnten.
Ich freu mich schon auf Band 3. Ich mag Fred 😉

4 von 5 Sternen

Awakened – P.C und Kristin CAST

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 13-05-2012

Exonerated by the Vampyre High Council and returned to her position of High Priestess at Tulsa’s House of Night, Neferet has sworn vengeance on Zoey. But Zoey has found sanctuary on the Isle of Skye and is being groomed by Queen Sgiach to take over for her there. Being Queen would be cool, wouldn’t it? And what about Stevie Rae and Rephraim? The Raven Mocker refuses to be used against Stevie Rae, but what choice does he have when no one in the entire world, including Zoey, would be ok with their relationship? Does he betray his father or his heart?

Zoey ist wieder in ihrem Körper und bleibt auf Skye, um sich und ihren Geist zu sammeln. Aphrodite und Darius reisen zurück nach Tulsa, wo das Chaos sie begrüßt. Als es dann zum Showdown kommt und die Beziehung zwischen Stevie Rae und Rephaim „rauskommt“, endet das Buch im Cliffhanger mitten im Kampf zwischen Gut und Böse. Es wird also weitergehen.

Es ist ja bekannt, dass die Serie bislang 10 Bände umfasst und (meiner letzten Info (die schon sehr alt ist) nach) etwa 15 Bände umfassen soll, somit ist das offene Ende ist somit keine Überraschung. Ich finde nach wie vor, dass Zoey immer noch sehr jungs-bezogen ist. Nachdem sie ihre 3 festen Freunde los wurde und dann 2 nebeneinander hält, wurde bekanntermaßen einer getötet. Jetzt hat sie (leider) nur noch einen. Dafür, dass ihr große Liebe gestorben ist, ist sie aber gut drauf. Ab und an vermisst sie ihn, aber die meiste Zeit denkt sie gar nicht an ihn. Sie ist ja auch damit beschäftigt, den anderen Freund zu beschäftigen und mit ihm rumzumachen.
Ansonsten ist das Buch wieder mal vollgepackt mit dem roten Faden und mittlerweile schon zwei Nebengeschichten. Mich nervt es mittlerweile tierisch, dass die alle so dämlich sind und die wirklich auffallend böse Neferet nicht durchschauen. So dumm können die gar nicht alle sein.
Naja, warten wir mal Band 9 ab…

3 von 5 Sternen