Shades of Grey (2): Gefährliche Liebe – E.L. JAMES

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 24-11-2012

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt – eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann …
(Quelle: amazon.de)

Ich kann Spoiler aus dem ersten und aus dem zweiten Teil der Reihe bei dieser Rezension nicht vermeiden. Seid gewarnt. Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Fand ich Band 1 noch mittelmäßig, war dieses Buch eine reine Qual. Das vorweg.

Es gibt so vieles, was mich an diesem Buch stört und so wenig, was mir gefällt.

In meiner Besprechung zum ersten Teil habe ich es nicht erwähnt, obwohl es mich schon gestört hat. Aber ich kann nicht länger schweigen: Anastasias innere Göttin und ihr Unterbewusstsein gehen mir so tierisch auf die Nerven, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Andauernd kommen da Sätze wie „meine innere Göttin springt nackt auf und ab und will, dass ich es ihr gleich tue“ (frei zitiert). Mein Gott, Weib. Entweder willst du dich ausziehen, oder nicht. Man könnte es irgendwie auch so sehen: Die innere Göttin sitzt als Nutte Teufel auf Anastasias linker Schulter und will sie mehr oder weniger zum SM-Sex zwingen. Das Unterbewusstsein sitzt als böse Lehrerin Engel auf der rechten Schulter und droht mit strengem Blick und erhobenen Zeigefinger. Beinah ist es so, als wäre Anastasia eine gespaltene Persönlichkeit, nur dass ihre Alter Egos nicht an die Oberfläche kommen.

Anastasia belügt sich selbst. Immer wieder behauptet sie, dass Christian ihr keine Angst mehr macht und sie nicht weiter einschüchtert. Dabei scheint sie selbst gar nicht zu bemerken, dass er das wohl macht. Sie sagt etwas „böses“, Christian guckt einmal bisschen böse und AUGENBLICKLICH rudert Ms Steele zurück, entschuldigt sich für ihre eigene Meinung und redet Christian nach dem Mund. Damit er nur nich böse wird. Der Junge ist 28 Jahre alt. Er muss irgendwann mal lernen, dass er nicht immer Recht hat und auch andere Meinungen gelten.

Das sieht man auch daran, dass Anastasia total entsetzt ist, als Eure königliche Hoheit Christian I. ihr ohne Betteln erlaubt, ihren langjährigen Kumpel José zu treffen. Eigentlich müsste sie ja nicht mal fragen. Ich würde meinen Freund nicht fragen, ob ich meinen Kumpel treffen darf. Das kann mir (und ihr auch nicht!!) doch niemand verbieten.

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein Verfechter der überstürzten Ehe bin. Die beiden kennen sich zu Ende des Buches wie lang? Etwa zwei Monate? Und sind da quasi zwei Wochen fest zusammen. Und Christian macht Ana einen Antrag, den sie annimmt? Nach zwei Wochen Beziehung??? Man merkt, dass es für beide die erste Beziehung ist. Immer wieder können wir es bei Schwiegertochter gesucht, Bauer sucht Frau und anderen Kuppelshows sehen: Wer keine Erfahrungen mit Frauen hat, ist immer sofort bis über beide Ohren verliebt und will sofort heiraten. Hier ist es nicht anders. Immerhin haben Ray und Anas Mutter erst mal etwas geschockt reagiert. Meiner Ansicht nach haben sie sich aber auch zu schnell umstimmen lassen, als das es realistisch wirken könnte.

Das einzig Positive an der Geschichte war Mrs. Robinson, die endlich als die Kinderschänderin gesehen wurde, wie Ana es von Anfang an tat. Wow, Anastasia war schlauer als Christian. Hurra.

Das wars dann aber auch mit den positiven Sachen.

Ich fand das Buch einfach nur grottig, es war eine Qual, es zu lesen. Ich habe es durchgehalten und stecke zur Belohnung nicht nur einen Euro in die Spardose, sondern drei!

Mrs. Robinson hat meine Bewertung um einen ganzen Punkt hochgezogen…

1 von 5 Sternen

Neuzugänge

4

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 24-11-2012

So viel zum SuB-Abbauen-Wollen. Ich habe wirklich nichts gekauft, aber zack, schon wieder neue Bücher…

Und zwar habe ich bekommen:

Quelle: amazon.com

Nubila Teil 3: Familienbande von Hannah Siebern
Inhalt (Beschreibung aus dem eBook)
Fünfzehn Jahre sind seit den Dieneraufständen vergangen und Laney ist zu einer hübschen jungen Frau herangewachsen. Doch je älter sie wird, desto näher rückt der Augenblick vor dem die ganze Familie sich fürchtet: Marlenes Erwachen.
Denn Marlene hat geschworen Laney an sich zu binden, sobald sie ihre Schlafphase beendet hat.
Die einzige Möglichkeit dem zu entgehen, wäre, sich bereits vorher zu verbinden. Doch mit wem? Und wird sie das wirklich vor dem Zorn der Ältesten schützen? Hat Laneys eigene Mutter für einen ähnlichen Verrat doch mit ihrem Leben bezahlen müssen…

Mit diesem Buch habe ich schon angefangen. Ich bin gerade bei 8%, also noch weit am Anfang. Ich lege es aber erst mal „zur Seite“, weil ich ein BloggdeinBuch.de – Buch bekommen habe. Das muss ja in vier Wochen fertig sein. Aber dann geht’s hier weiter.

Quelle: amazon.de

Der Walnussbaum von Anna Radovani
Inhalt (amazon.de)
Eine große Liebe überschattet von einem dunklen Geheimnis. Die Kroatin Nella lernt im Zagreb der 1980er Jahre den Künstler Nik kennen. Rasch erkennt sie, dass er der Mann ist, mit dem sie ihr Leben verbringen will. Wären da nicht die Ereignisse aus der Vergangenheit, die das Glück des Paares bedrohen. Als der Bürgerkrieg im Vielvölkerstaat Jugoslawien ausbricht, muss Nella sich entscheiden: Ob sie bereit ist, für die Freiheit ihres Landes und ihre Liebe zu kämpfen.

Ein Jahr im Frühling von Martina Nohl

Quelle: cappuccino-romane.de

Inhalt (aus der Mail von Frau Nohl)

Emily aus Hamburg wagt einen Neubeginn im romantischen Heidelberg. Sie verliebt sich in den schönen Witwer Josue und stellt ihm nach, bis er ebenfalls Interesse an ihr zeigt. Auf Biegen und Brechen versucht sie, in ihm ihren Traummann Wirklichkeit werden zu lassen. Gleichzeitig wird sie mit der Beziehungsrealität einer Patchworkfamilie und der Starcellistin Camilla als Konkurrentin konfrontiert.
Emily ist blind aus Sehnsucht nach Liebe und verwechselt dabei möglicherweise ein Jobangebot als Mutter mit der großen Liebe. Ob ihr der unkonventionelle David, der Heidelberg und ihre Seele wie seine Westentasche kennt, dabei hilft, neu sehen zu lernen?
Lassen Sie sich mitnehmen in eine Stadt voller kleiner und großer Wunder und begleiten Sie Emily bei ihren Streifzügen und sympathisch-skurrilen Begegnungen.
Über das Buch gibt es noch nichts auf Amazon zu finden, was aber daran liegt, dass es noch nicht erschienen. Kaufen kann man es ab dem 24.12.2012. Hurra, ein Weihnachtsbaby!
 

Von Blogg dein Buch und dem arsEdition Verlag kam heute dieses hübsche Prachtexemplar an:


Quelle: mein Handy

Magic Diaries: Magische Sechzehn von Mariese Arold
Inhalt (Klappentext)
Drei Mädchen,
drei magische Talente,
ein großes Geheimnis!

Victoria, Stella und Mary-Lou sind beste Freundinnen. Auf einmal steht ihre Welt Kopf. Victoria wacht plötzlich in der Zukunft auf, Stella experimentiert mit ihrer Gedankenkraft, und Mary-Lou? Ihr begegnet nachts niemand anderes als der Geist ihres toten Bruders. Sind die Mädchen verrückt geworden?

Dieses Buch wird jetzt direkt eingeschoben. Nubila muss dann erst noch warten. Sorry, Hannah 🙂
Als ich es ausgepackt habe, war mein erster Gedanke „Wow, hübsch.“ Diese Ornamente in den Ecken sind auch auf den Buchseiten. Auf einer Doppelseite jeweils links unten und rechts oben (so schön):

Quelle: Handykamera

Und last but not least habe ich von der Wanderinsel dieses Buch bekommen.

Quelle: Handykamera

Everlasting: Der Mann, der aus der Zeit fiel von Holly-Jane Rahlens
Inhalt (Klappentext)
Entscheide dich –
für die Liebe
oder für die Zukunft.

Stell dir vor, du verliebst dich.
Stell dir vor, sie erwidert deine Liebe.
Aber in deiner Welt gibt es keine Liebe.
Und auch kein Ich.

Wie sagst du „Ich liebe dich“?

Stell dir vor, sie ist 250 Jahre vor dir geboren –
und ihre Welt ist dem Untergang geweiht.
Setzt du dei Leben für sie aufs Spiel?

Das Cover ist im Prägedruck gedruckt und ich finde das total toll. Außerdem ist es natürlich optisch das totale Mädchencover, aber das macht nichts, weil ich ja ein Mädchen bin. 🙂

Fünf neue Bücher. Essen, duschen und schlafen fällt jetzt aus, weil ich dafür einfach keine Zeit mehr habe. Aber braucht ja eh keiner. Schlaf? Pah. Und wer liest, hat keine Freunde. Da ist es nicht schlimm, wenn man nicht duscht und dann stinkt 😀

Getauscht

1

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 14-11-2012

Eines meiner Waisenbücher hat ein neues Zuhause bekommen.

Das Buch wohnt also ab jetzt hier

Und bei mir wohnt schon seit gestern: tadaaaaaaaaaa

Der Klappentext:
Abserviert! Dabei hatte Elli gedacht, jetzt sei endlich mal alles in Ordnung in ihrem Leben. Und dann so was: Der Mann ihres Lebens wird in vier Wochen die Stadt verlassen – mit seiner Verlobten! Ein Monat Zeit, alles zu tun, um die große Liebe zurückzuerobern: Rivalin beschatten, Strip-Kurs besuchen, Fettverbrennung ankurbeln. Blaues Wunder erleben.

Ich habe das Buch schon gehört, ich hatte sogar einen kurzen Post dazu geschrieben. Denn die Autorin liest hier selbst und die Protagonistin kommt aus meiner Gegend… Und als ich dann gesehen habe, dass jemand das Buch loswerden will, musste ich ja zugreifen 🙂 Es landet also nicht auf meinem SuB, ich kenns ja schon. Aber wieder ein Buch mehr von Ildikó!

Post

1

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 08-11-2012

Ich schreibe ja viele Postkarten und habe mich dann Anfang der Woche bei Postkartenparadies ausgetobt.

Heute kam die Post und das Tütchen war sooooo voll…

Das Paket „Blumen“

Das Paket „Sprüche“

Das Paket „Weihnachten“

10 geschenkte, weil ich den Newsletter abonniert habe

und noch mal 2 geschenkte (weil Erstbestellung?)

Ich bin ganz begeistert und der Stift ist schon gezückt!

Nubila (2): Aufstand der Diener – Hannah SIEBERN

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 06-11-2012

Quelle: amazon.de

Nachdem Jason schweren Herzens dazu gezwungen war seine Dienerin Kathleen zu verstoßen, kehrt er zur Force zurück, um mit ihnen zusammen die aufständischen Diener zu suchen, die den Herrschern der Warmblüter ein Dorn im Auge sind. Er hofft auf diese Weise auch seine Tochter zurück zu bekommen, die nur durch Kathleens Verrat in die Finger der Ältesten geraten konnte.

Kathleen hat in der Zwischenzeit mir ihren eigenen Problemen zu kämpfen. Nach wochenlanger Einsamkeit wird sie von den Rebellen gefunden und in ihre Gruppe aufgenommen. Sie lebt sich sehr schnell bei ihnen ein, und findet viele neue Freunde. Doch als Jason in eine Falle der Rebellen gerät und schwerverwundet ins Lager gebracht wird, wird Kathleens Loyalität auf eine harte Probe gestellt.

(Quelle: amazon.de)

Wer Band 1 nicht gelesen hat, sollte hier lieber aufhören… Ich garantiere für nichts.
Ich verzichte dieses Mal auf meine eigene Zusammenfassung, denn ich lande immer wieder vor demselben, alten Problem: Spoiler.
Gleich zu Beginn der Geschichte passiert etwas Wichtiges, was sich durch die ganze Geschichte zieht und ohne das vieles nicht möglich wäre. Aber ich wills nicht verraten. Also versuchen wir es dieses Mal etwas anders.
Das Buch setzt inhaltlich kurz nach dem ersten Teil an, es sind gerade einmal ein paar Wochen vergangen. Zunächst werden Jasons und Kathleens Geschichten getrennt voneinander beschrieben, bevor diese dann aufeinandertreffen.
Wo es im ersten Teil eher unterschwellig um die Liebe ging, ist es hier ein großes Thema, welches das uns schon aus Teil eins bekannte Thema der Rassentrennung leicht in den Hintergrund rücken lässt.
Ich mag Liebesgeschichten, aber zwischendurch habe ich den Aufstand fast vergessen, weil ich immer nur an Jason und Kathleen gedacht habe. Das fand ich ein bisschen schade.
Ansonsten zieht sich der rote Faden von Band eins quer durch dieses Buch, es ist alles schlüssig und logisch nachvollziehbar. Mir zumindest sind keine groben Patzer aufgefallen.
Ich bin gespannt, wie es im dritten Teil weiter geht. Es wird uns schon mitgeteilt, dass die Geschichte 15 Jahre nach dem Ende vom zweiten Buch spielt.
Dieses Buch ist ein würdiger Nachfolger vom Erwachen, obwohl es irgendwie auch schnell wieder vorbei war.
4 von 5 Sternen

Die Nachtjägerin: Werwolfsjagd – Hannah SIEBERN

1

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 03-11-2012

 

 

 BTW: Happy 100th post to myself 🙂

 

Quelle: amazon.de
Peter liebt Halloween. Cassandra nicht.

Peter ist zwölf und würde nichts lieber tun, als auf Süßes-oder-Saures-Tour zu gehen. Doch ausgerechnet die Halloweennacht soll er bei seiner Mutter verbringen, wo er sein Zimmer noch nie verlassen durfte. Dabei hat er doch so fleißig an seinem Kostüm gebastelt …

Cassandra ist Nachtjägerin. Für Geld jagt sie Vampire, Werwölfe und andere Monster. An Halloween erhält sie jedoch einen ganz besonderen Auftrag: Ein Werwolf-Welpe ist von seinem Rudel ausgerissen und mischt sich unter die verkleideten Menschen. Mit diesen Biestern hat sie sowieso noch eine Rechnung offen …

(Quelle: amazon.de)

Peter ist ein Scheidungskind. Er lebt bei seinem Vater und wird nur in für ihn unregelmäßigen Abständen zu seiner Mutter gebracht. Warum sie ihn sehen will, versteht er nicht, da er sein Zimmer nie verlassen darf, wenn er dort ist. Er darf die Vorhänge am Fenster nicht berühren und schläft immer vor Einbruch der Dunkelheit ein. Doch warum gerade an Halloween? Dieses Mal trinkt er die warme Milch, die seine Mutter ihm immer vorm Einschlafen bringt, nicht und schaut dem lustigen Treiben auf der Straße zu.
Und dann hört er ein komisches Geräusch aus dem unteren Stockwerk und beschließt, zu tun, was er noch nie getan hat: er verlässt gegen den Willen seiner Mutter sein Zimmer, um nachzusehen, was das für ein Krach ist.
Er tapert also die Treppe runter und findet seine zum Werwolf mutierte Mutter (der arme Junge wusste davon nichts!) vor, die gerade dabei ist, einen Mann zu zerfleischen. Peter macht das einzig Vernünftige – er flieht!
Sein größter Wunsch ist nun, so schnell wie möglich zurück zum Vater nach Wolfsburg (hahahaha, ein Werwolf in Wolfsburg? Super, Hannah!) zu kommen, doch wie soll er mit seinen zwölf Jahren im großen Berlin den Hauptbahnhof finden? Da wird er von einer netten alten Dame angesprochen, die sich seiner annimmt. Schon bald merkt Peter, dass die Dame ihm einen vorgeflunkert hat und er in großer Gefahr steckt. Da kommt dann Cassandra ins Spiel, die den Jungen eigentlich verabscheut, weil sie Werwölfe generell nicht mag, aber dann rettet sie ihn doch.
Diese Geschichte ist total toll für zwischendurch. Sie hat in etwa achtzig Printseiten und eignet sich meiner Meinung nach auch für noch etwas jüngere Kinder. Ich würde sie keinem Kind unter zwölf geben, aber ich habe ja auch Angst, wenn ich nachts im Bett Bartimäus höre…
Ich fand die Geschichte spannend, zwischendurch auch lustig und manchmal sogar ein bisschen traurig. Das Ende kam ein bisschen plötzlich, ich war noch mitten drin und dann stand da auf einmal „Ende“, aber im Grunde genommen wurde alles Wichtige auch gesagt. Das Ende ist aber trotzdem so gestaltet, dass man noch eine Fortsetzung schreiben könnte.
Besonders interessant finde ich den Gutscheincode am Ende des Buches mit dem man ein Exemplar von Hannahs Buch Nubila: Das Erwachen (Rezension) bekommen kann.
Eine nette Unterhaltung für einen kalten Nachmittag auf dem Sofa, vor dem Kamin oder wo auch immer ihr im Herbst gerne lest.
4 von 5 Sternen

Nubila (1): Das Erwachen – Hannah SIEBERN

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 01-11-2012


Quelle: amazon.de

Was als romantischer Ausflug ins Grüne geplant war, wird zu einem absoluten Albtraum. Kathleen und ihr Freund Sam geraten mitten im Wald in eine Hetzjagd zwischen zwei Vampirarten: den Kaltblütern und den Warmblütern.

Als Kathleen wieder zu sich kommt, ist nichts mehr, wie es einmal war. Sam ist tot und sie selbst hat sich in einen Kaltblüter verwandelt. Sie soll fortan für die Warmblüter Sklavenarbeit erledigen. Doch in Kathleen sträubt sich alles gegen dieses neue Leben und sie beginnt, ihren Herren das Leben schwer zu machen…

Nubila: Ein Geschichte über Rassentrennung, Vorurteile und den Wunsch nach Freiheit.

(Quelle: amazon.de)
Hannah hat mich angeschrieben und gefragt, ob ich ihr Buch lesen möchte. Ich lese mir also die o.g. Beschreibung durch, denke „hm, ach, ich weiß nicht“, lese dann die darunter stehende Beschreibung der Autorin (yay, sie kommt aus Münster, da arbeite ich!) und nehme das Buch aus rein patriotischen Beweggründen an. Ich weiß, dass es echt doof klingt und mich nicht wirklich sympathisch wirken lässt, aber ich bin euch die Wahrheit schuldig.
Ich bin mir grad nicht sicher, ob ich den „Klappentext“ (ist ja ein eBook, daher die Anführungsstriche) falsch verstanden habe, aber irgendwie… Nun ja, dazu später mehr.
Vorteil vom Selbstverlegen ist, dass Autor den Klappentext selbst schreibt und er daher auch eigentlich richtig ist. Wer kennt nicht das ein oder andere Buch, was am Ende mit dem Klappentext so gar nichts zu tun hatte?! Im Großen und Ganzen passiert es also wirklich so, wie es bei amazon angekündigt wird.
Kathleen und Sam fahren in den Wald, werden dann von einem Monster mit Flügeln, schwarzer, ledriger Haut und spitzen Zähnen angegriffen, Sam wird vom Monster gebissen. Die beiden können dann fliehen, Sam wird aber durch den Blutverlust ohnmächtig und fährt gegen einen Baum. Sam stirbt, während Kathleen – die nicht angeschnallt war (Kinder, lernt was draus!!) – durch die Frontscheibe auf die Straße geschleudert wird. Dort wird sie von einem Vampirmädchen, Laney, angegriffen und gebissen.
Jetzt passiert etwas Interessantes. Hannahs Vampire vermehren sich nicht durch Beißen, wie es normal üblich ist. Sie werden gezeugt, in einer ganz normalen Schwangerschaft ausgetragen und am Ende geboren. Sie fangen als Baby an und wachsen, so wie jeder normale Mensch auch. Gut, sie trinken Blut, aber niemand ist perfekt. Nachdem Laney nun also die menschliche Kathleen gebissen hat, verwandelt sich diese. Aber nicht in ein Wesen wie Laney. Nein, Laney lebt. Sie hat Herz- und Pulsschlag, eine normale Körpertemperatur, sie muss regelmäßig schlafen, essen (naja, trinken), und sie wird älter. Kathleen verwandelt sich in ein totes Wesen. Ihr Herz- und Pulsschlag setzt aus, ihre Haare werden hellblond, ihre Haut wird hell, ihre Körpertemperatur sinkt. Sie muss nicht schlafen, sie muss nicht einmal Nahrung zu sich nehmen. Sie wird nie älter. Daher auch die Begriffe Warm- und Kaltblüter aus dem Klappentext, die in dem Sinne aber im ganzen Buch nicht vorkommen.
Jetzt zu meinem falsch verstandenen Klappentext. Ich dachte, dass es zwei Arten von Vampiren gibt, bei denen die Warmblüter die „guten“ sind und die Kaltblüter eben die „bösen“. Ich habe vermutet, dass man durch Zufall oder der falschen Bissstelle oder wie auch immer entweder zur einen oder zur anderen Art wird. Und als dann zu Beginn des Buches dieses Monster kommt, dachte ich „Aha, das sind die Bösen. Also wird die arme Kathleen auch zu sonem Monster“. Ich habe das ganze Buch über gewartet, wann es endlich passiert, aber es ist nicht passiert… Aber das ist vielleicht wirklich ein Missverständnis gewesen, nur war ich zwischendurch echt böse, weil ich dachte „Boar, schon bei 93% und es ist immer noch passiert, hallo???“.
Ich finde also insofern den Klappentext unglücklich, weil dort Begriffe verwendet werden, die in der Geschichte nicht verwendet werden und dort mit Herren (Warmblüter) und Diener (Kaltblüter) umschrieben werden.
Angenehm fand ich die verhältnismäßig kurzen Kapitel. Dazu muss man wissen, dass ich ein Kapitelleser bin. Wenn die Mittagspause zu Ende geht, dann lese ich „mal eben“ das Kapitel zu Ende. Oder abends im Bett „Ach, ich bin müde, aber das Kapitel mach ich noch fertig.“ Manchmal hat man dann Bücher, bei denen auf 784 Seiten nur 3 Kapitel sind und man liest und liest und liest und liest und … Das ist hier glücklicherweise nicht so. Die Kapitel bestehen schon aus mehr als nur drei Seiten, aber für mich und meinen Leserhythmus waren sie perfekt.
Das Cover gefällt mir auch gut. Es ist schlicht, es ist nicht überlastet, es ist auch nicht kitschig. Da ja schon die Folgebände erschienen sind, kann man auch sehen, dass es hier eine einheitliche Linie gibt, was mir persönlich als Sammler gut gefällt. Eine Serie, die auch so aussieht. Hurra!
Jetzt noch mal zum Inhalt. Wir haben hier einen allwissenden, aber personenbezogenen Erzähler. Hauptsächlich ist Kathleen die personale Erzählfigur, sie wechselt aber zwischenzeitlich auch mal zu Laney oder Jason oder Violette. Die Wechsel sind hierbei aber nicht störend. Kathleen ist Jurastudentin und wird nun zu einer der Dienerrasse. Sie lebt auf dem Herrenhof von Jason und seiner Familie und dient dort der Herrenrasse. Da sie aber nicht wie die anderen in einer Fabrik „aufgewachsen“ ist, kennt sie die Regeln nicht und hat Probleme, sich in ihre untergeordnete Rolle zu fügen.  Zwischendurch scheint sie sich zumindest damit abgefunden haben, dass sie keine andere Wahl hat, als ergeben den Kopf zu senken und zu spuren, wenn ihr ein Befehl erteilt wird. Am Ende wird sie bestraft, weil sie das ihrer Meinung nach Richtige getan hat, um ihre Herrin und Freundin Laney zu retten.
Hannah sagt ja selbst, dass es um Rassentrennung und Vorurteile geht. Da hat sie sicherlich Recht. Ich dachte mehr als einmal an die Apartheid in Südafrika und auch an das US-amerikanische Äquivalent. Dort wurden (und werden heute leider immer noch zu häufig) die Schwarzen von den Weißen unterdrückt, versklavt, verkauft, wie Vieh behandelt und so weiter. Die Liste lässt sich ja nun beliebig fortführen. In diesem Fall werden die Diener, also die erschaffenen Vampire von der Herrenrasse, den geborenen Vampiren, unterdrückt, versklavt, verkauft und wie Vieh betrachtet. Mehr als einmal wird betont, dass Herren keine Beziehungen mit Dienern eingehen, denn Menschen gehen ja auch keine Beziehungen mit ihren Haustieren ein. Das wird als pervers angesehen. Diese Parallele ist sicherlich gewollt von der Autorin.
Ich habe mir beim Lesen zwei Notizen gemacht, was für meine Verhältnisse echt wenig ist. Das Buch ist sehr gut lektoriert, ich habe kaum Rechtschreib- bzw. Kommafehler gefunden, was ich bei Indie-Autoren ja sonst immer kritisch sehe. Ich weiß, dass ein Lektorat teuer ist und dass man sich das nicht immer einfach so leisten kann. Aber hier war es sehr angenehm, nicht bei jedem Weiterblättern panisch auf den nächsten Fehler zu warten.
Nun also zu meinen Notizen. Recht weit am Anfang war eine Stelle, in der ich die Wortwahl etwas merkwürdig fand. Dort steht:

Etwas hilflos drehte Jason sich weg, weil er s nicht richtig fand dabei zuzusehen, andererseits wiederum auch nicht wie ein Idiot aus dem Zimmer rennen wollte. (Pos. 718)

Andererseits wiederum auch nicht ist für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten. Es hätte mMn schöner geklungen, wenn man hier das förmliche „wiederum“ mit einem simplen „aber“ ersetzt hätte: „… zuzusehen, andererseits aber auch nicht wie…“
Außerdem ist mir ein – zumindest nach deutschem Recht – rechtlicher Fehler aufgefallen.

Jason verzog den Mund und verzichtete höflich darauf zu bemerken, dass sie seit dem Tod von Kara streng genommen keine Schwager mehr waren. (Pos. 3356)

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) enthält da nämlich eine Vorschrift, die folgendes sagt:

Die Schwägerschaft dauert fort, auch wenn die Ehe, durch die sie begründet wurde, aufgelöst ist. (§ 1590 Absatz 2 BGB)

Die Geschichte spielt aber in den USA und zu deren Rechtslage kann ich nichts sagen. Ich kann es nur nach dem deutschen Recht beurteilen.
Um mal gleich bei dem Thema zu bleiben. Ich finde es sehr schade, dass die Geschichte in den Staaten spielt. Inhaltlich könnte sie in jedem Land spielen, es werden keine örtlichen bzw. nationalen Politiker erwähnt, der Ort ist nicht – wie bei Twilight z.B. – aufgrund des schlechten Wetters wichtig für die Geschichte und es gibt auch sonst keine prägnanten geographischen Punkte.  Es gibt so wenig gute deutsche Fantasy, da wäre diese Story ein Highlight. Mir stellt sich jetzt die Frage, ob man als deutscher Autor Angst hat, gegen die internationalen Größen nicht anzukommen. Vielleicht hat Hannah die Geschichte in den Staaten angesiedelt, weil sie dort mal gelebt hat, sei es Schüleraustausch, Auslandssemester oder Au Pair, dann wäre für mich alles in Ordnung, aber wenn es wirklich die Angst vor der amerikanischen Konkurrenz ist, dann ist es schade. Ich könnte es verstehen, aber finde es schade. Um hier den Diskutanten direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen: Nein, es gibt keinen Punktabzug, weil es nicht in Deutschland spielt.
Alles in allem hat mich das Buch positiv überrascht. Hannah, ich bin sehr dankbar, dass du aus Münster kommst, denn sonst hätte ich das Buch abgelehnt und eine schöne Geschichte mit einem lehrreichen Hintergrund verpasst. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Vampire, ein bisschen Liebesknistern und vor allem auch den ernsten Hintergrund zu schätzen weiß.
Wenn du übrigens mal eine Sammelbox mit der gesamten Geschichte planst, dann melde dich bei mir, ich mag Boxen…
4,5 von 5 Sternen