Continue reading at Christinas Buchwelt » 2013 » Februar

Zu viele neue Bücher?

2

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 26-02-2013

Meine Lesestatistik (zum Download geht es hier) hat in jedem Monat je 25 Zeilen für Gelesen und Gekauft. In diesem Monat ist meine Statistik übervoll. Die Exceltabelle ist nämlich schreibgeschützt und man (also ich) kann keine Zeilen hinzufügen. Hm, doof.

27 geschenkte Bücher meiner Arbeitskollegin (bei nur 25 Zeilen, super)
2 geliehene Hörbücher
2 geschenkte Bücher zum Geburtstag
4 gekaufte Bücher.

Ich sollte mir eine Bestrafung ausdenken. Für jeden Neuzugang eine Woche Leseverbot?

The Hunger Games (1) – Suzanne COLLINS

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 24-02-2013


May the odds be ever in your favour.
Winning will make you famous,
Losing means certain death.
In the dark vision of the near future,
Twelve boys and twelve girls are forced to appear
in a live TV show called the Hunger Games.
There is only one rule: kill or be killed.
When sixteen-year-old Katniss Everdeen steps
forward to take her sister’s place in the games, she sees
it as a death sentence. But Katniss has been close to death
before. For her, survival is second nature. 
(Quelle: Klappentext)
Nachdem ich im letzten Sommer den Kinofilm gesehen habe, musste ich mir einfach die Bücher kaufen. Da traf es sich ja sehr gut, dass ich kurz darauf in London in Urlaubwar und es die Trilogie dort im Angebot gab: Buy one, get one half price.
Soll heißen, beim Kauf eines Buches bekommt man ein zweites mit diesem Aufkleber um 50 % reduziert. Ich habe also drei Bücher gekauft und nur 2,5 Bücher bezahlt.
Obwohl ich bei englischen Büchern immer ein wenig länger brauche zum Lesen, ist das Buch nur so durchgeflutscht. Gut, ich kannte das Ende. Zumindest das Ende des Films. Aber es war einfach so spannend. Auch die Sprache war nicht sehr schwer verständlich. Normales Schulenglisch ist für das Verständnis vollkommen ausreichend.

Inhaltlich war das Buch sehr spannend, zum Teil auch etwas verstörend, da ja nun doch etliche Kinder und Jugendliche hier grausam getötet werden. Das ist aber auch keine Überraschung, das sagt ja der Klappentext schon. Töte, oder werde getötet. Doch meiner Meinung nach muss eine Dystopie grausam sein, das ist ja auch Sinn der Sache: 

Eine Dystopie (englisch dystopia, Gegenbildung zu utopia) oder Anti-Utopie ist in der Literaturwissenschaft eine fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit oftmals negativem Ausgang. Sie handelt von einer Gesellschaft, die sich zum Negativen entwickelt, und stellt somit einen Gegenentwurf zu Thomas Morus’ Utopia dar. Die Eutopie (griech. εὐτοπία, eutopia) dagegen beschreibt das Gegenteil: eine Idealgesellschaft, die alle positiven politischen Menschheitsträume verwirklicht hat. Aber auch Endzeit-Geschichten sind eine Form der Dystopie. Häufig wollen die Autoren dystopischer Geschichten mit Hilfe eines pessimistischen Zukunftsbildes auf bedenkliche Entwicklungen der Gegenwart aufmerksam machen und vor deren Folgen warnen.
Eine dystopische Gesellschaft ist in der Regel charakterisiert durch eine diktatorische Regierungsform oder eine Form repressiver sozialer Kontrolle. Typische Charakteristika einer Dystopie: Dem Individuum ist durch mechanisierte Superstaaten jegliche Freiheit genommen, die Kommunikation der Menschen untereinander ist eingeschränkt oder anderweitig gestört und das Bewusstsein der eigenen Geschichte oder eigener Werte gekappt.

(Quelle: wikipedia.de)
Das ist hier sehr gut umgesetzt, das diktatorische Kapitol, man darf seinen Distrikt nicht verlassen, es sei denn, die Regierung erlaubt es. Die einzelnen Distrikte haben keinen Kontakt untereinander. Jedes Jahr wieder gibt es die Hungerspiele, in denen sich 24 Jugendliche zwischen 13 und 18 gegenseitig abschlachten müssen. 
Da die Geschichte von Katniss als Ich-Erzähler in der Gegenwart erzählt wird, habe ich mich gefühlt, als wäre ich an ihrer Seite und würde alles selbst miterleben. Das war für das Erlebnis natürlich top, aber ich habe – wie auch beim Film – Rotz und Wasser geheult an einigen Stellen.
Ich muss im Nachhinein feststellen, dass sich der Film sehr sehr eng an das Buch hält, was ich absolut fantastisch finde. Natürlich wurde einiges gekürzt, aber das hat dem Film keinen Abriss getan. Beim Lesen hatte ich jetzt des Öfteren wieder einmal meine heißgeliebten „Aha!“-Momente. Wo dann zu Beginn des Buches eine Szene in der Mitte des Films auf einmal viel mehr Sinn ergab als vorher. Daher werde ich das zweite Buch auf jeden Fall vor dem nächsten Kinobesuch lesen.
Als Fazit muss ich sagen: Ein absolutes Top-Buch, dass ich aber einem zu jungen Leser nicht empfehlen würde, da es stellenweise doch grausam ist. Von mir gibt es trotzdem volle Punktzahl!
5 von 5 Sternen

Buchpost

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 21-02-2013

Ihr erinnert euch sicher an meine letzte Rezension. Das war die über das Buch Flederzeit. Und jetzt habe ich das Buch auch in der Printversion bekommen. Es sieht aus wie das eBook, nur zum Anfassen 🙂

Ist es nicht schick? Ich werde auch direkt das Foto in der Rezension austauschen …

Kaufen kann man das Buch als eBook übrigens hier.

100 Bücher, die man gelesen haben muss

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 20-02-2013

Die Liste hab ich von Jennie gemopst, ich war mal so frei…

Das sind also die besten, tollsten und wichtigsten Bücher, die wir kennen. Da bin ich ja mal gespannt.

schwarz = nicht gelesen
rot = gelesen
blau = abgebrochen
grün = auf dem SuB


001.   Der Herr der Ringe, JRR Tolkien
002.   Die Bibel
003.   Die Säulen der Erde, Ken Follett
004.   Das Parfum, Patrick Süskind
005.   Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry
006.   Buddenbrooks, Thomas Mann
007.   Der Medicus, Noah Gordon
008.   Der Alchimist, Paulo Coelho
009.   Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling
010.   Die Päpstin, Donna W. Cross
011.   Tintenherz, Cornelia Funke
012.   Feuer und Stein, Diana Gabaldon
013.   Das Geisterhaus, Isabel Allende
014.   Der Vorleser, Bernhard Schlink
015.   Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe
016.   Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
017.   Stolz und Vorurteil, Jane Austen
018.   Der Name der Rose, Umberto Eco
019.   Illuminati, Dan Brown
020.   Effi Briest, Theodor Fontane
021.   Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling
022.   Der Zauberberg, Thomas Mann
023.   Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
024.   Siddharta, Hermann Hesse
025.   Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
026.   Die unendliche Geschichte, Michael Ende
027.   Das verborgene Wort, Ulla Hahn
028.   Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
029.   Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
030.   Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley
031.   Deutschstunde, Siegfried Lenz
032.   Die Glut, Sándor Márai
033.   Homo faber, Max Frisch
034.   Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny
035.   Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
036.   Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
037.   Owen Meany, John Irving
038.   Sofies Welt, Jostein Gaarder
039.   Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams
040.   Die Wand, Marlen Haushofer
041.   Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving
042.   Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
043.   Der Stechlin, Theodor Fontane
044.   Der Steppenwolf, Hermann Hesse
045.   Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
046.   Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
047.   Der Laden, Erwin Strittmatter
048.   Die Blechtrommel, Günter Grass
049.   Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
050.   Der Schwarm, Frank Schätzing
051.   Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
052.   Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling

053.   Momo, Michael Ende
054.   Jahrestage, Uwe Johnson
055.   Traumfänger, Marlo Morgan
056.   Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
057.   Sakrileg, Dan Brown 
058.   Krabat, Otfried Preußler
059.   Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren
060.   Wüstenblume, Waris Dirie Will
061.   Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
062.   Hannas Töchter, Marianne Fredriksson
063.   Mittsommermord, Henning Mankell
064.   Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
065.   Das Hotel New Hampshire, John Irving
066.   Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
067.   Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
068.   Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
069.   Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling
070.   Tagebuch, Anne Frank
071.   Salz auf unserer Haut, Benoîte Groult
072.   Jauche und Levkojen , Christine Brückner
073.   Die Korrekturen, Jonathan Franzen
074.   Die weiße Massai, Corinne Hofmann
075.   Was ich liebte, Siri Hustvedt
076.   Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
077.   Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé
078.   Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt
079.   Winnetou, Karl May
080.   Désirée, Annemarie Selinko
081.   Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
082.   Garp und wie er die Welt sah, John Irving
083.   Die Sturmhöhe, Emily Brontë 
084.   P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern
085.   1984, George Orwell
086.   Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
087.   Paula, Isabel Allende
088.   Solange du da bist, Marc Levy
089.   Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel
090.   Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho
091.   Der Chronist der Winde, Henning Mankell
092.   Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
093.   Schachnovelle, Stefan Zweig
094.   Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
095.   Anna Karenina, Leo N. Tolstoi
096.   Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski 
097.   Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
098.   Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
099.   Jane Eyre, Charlotte Brontë
100.  Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood
ungelesen: 70/100
gelesen: 18/100
abgebrochen: 3/100
auf dem SuB: 9/100
Ups?

Geschenke für mich

8

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 15-02-2013

Heute Nachmittag habe ich meine Kollegin Angelika besucht. Angelika hat vor kurzem ihren Dachboden aufgeräumt und drei große Kisten mit Büchern aussortiert. Und bevor diese auf dem Flohmarkt, bzw. im Kamin landen, durfte ich mich bedienen.

Und wer mich kennt, weiß, dass ich das gerne tue. Hier also meine neuen SIEBENUNDZWANZIG (!!) Bücher…

Flederzeit (1): Sturz in die Vergangenheit – Runa WINACHT und Maria G. NOEL

1

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 14-02-2013


Das Leben des Krimiautors Matthias ist seit dem frühen Tod seines Stiefsohnes Elias, an dem er sich schuldig fühlt, zerstört. Ehefrau Lida hat ihn daraufhin verlassen und seinen Rivalen Iven geheiratet. Schreiben kann Matthias auch nicht mehr.
Erst fünf Jahre später rafft er sich auf, sein Trauma aufzuarbeiten – indem er seine Erlebnisse in einen Krimi verpackt.
Als er nach einem vielversprechenden Anfang damit jedoch nicht weiterkommt, entschließt er sich, an den Ort des Geschehens zurückzukehren.
In der Höhle, in der Elias einst erstickt ist, fallen plötzlich Fledermäuse über Matthias her.
Panisch flieht er, stürzt, wird ohnmächtig.
Als er wieder zu sich kommt, liegt er neben einer Leiche. Da taucht Lida auf. Sie hat Elias bei sich, lebendig und wohlbehalten. Doch beide kennen ihn nicht.
Entsetzt muss Matthias feststellen, dass er in seinem eigenen Krimi gelandet ist. Aber auch wieder nicht, denn Lida ist Mila, Elias Ilya – und beide leben im Jahr 1293.
Was zum Teufel ist nur geschehen?

(Quelle: amazon.de)
Dieses Buch ist mein erster Krimi und wenn alle Krimis so sind, habe ich in den letzten 20 Jahren echt was verpasst.
Gleich zu Beginn des Buches hatte ich so Mitleid mit Matthias. Es ist ja schon schlimm genug, dass sein Stiefsohn in seinen Händen stirbt, aber dass seine Frau ihn verlässt, nur um ihren Exfreund, den biologischen Vater von Elias zu heiraten. Fünf Jahre nach dem schrecklichen Unfall sind sowohl Lida als auch Iven glücklich. Nur Matthias leidet noch immer.
Ich konnte mich gut in Matthias hineinversetzen, fand seine Taten auch immer nachvollziehbar. Es ist vielleicht nicht richtig, eine ganze Höhle voller Fledermäuse auszuräuchern, aber in diesem akuten Wutanfall eine durchaus nachvollziehbare Reaktion.
Zu Beginn des Buches ging mir diese Kleinkindsprache ein wenig auf die Nerven, aber das hat sich recht bald gelegt. Entweder habe ich mich daran gewöhnt, oder es ist einfach weniger geworden.
Verständlich ist für mich auch, dass Matthias Iven nicht sympathisch findet. Welcher Mann ist schon bester Kumpel mit dem Exfreund seiner Frau?
Es gibt viele tolle Nebenfiguren, die charakterlich nicht außer Acht gelassen wurden. Jede Figur erzählt ihre eigene Geschichte, aber es wirkt nie überladen. Klar, Matthias, bzw. in der Vergangenheit Mattis, und Mila sind unzweifelhaft die wichtigsten Charaktere, aber trotzdem bekommt hier jeder Nebencharakter seine eigenen Probleme und Wünsche.
Gut gefallen hat mir auch, dass nicht alle Figuren leicht zu lesen waren. Ist diese Figur wirklich eine der Guten? Gehört diese Figur eindeutig zu den Bösen? Auch zum Ende des Buches hin waren diese Fragen noch nicht immer geklärt.
Ganz zum Schluss bekommen wir noch einen kurzen Einblick in den zweiten Teil, auf den ich mich schon jetzt freue.
4 von 5 Sternen

Lizzy und der Feuris – Nadja SCHUHMACHER

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 13-02-2013

Quelle: amazon.de

Lizzy kann sich kaum darüber hinwegtrösten, dass ihr Lieblingshaustier, ein Grashüpfer, verschwunden ist, da kündigt sich schon das nächste Übel an – eine jener verhassten Prüfungen, bei denen sich wieder einmal herausstellen wird, dass sie, anders als ihr Bruder Jan, keinerlei magische Fähigkeiten besitzt.
Doch als sie missmutig die Tür öffnet, steht kein verschrumpelter Professor, sondern ein attraktiver junger Mann vor ihr – und es beginnt eine Prüfung, die für Lizzy tödlich enden könnte …
Ein neues spannendes, humorvolles Abenteuer aus dem grünen Land. Es ist inhaltlich eigenständig und kann vor oder nach „Marwin der Faule“ gelesen werden.
Als Frau Schuhmacher mich per Mail fragte, ob ich bereit sei, ihr Buch zu lesen, war ich im ersten Moment verwirrt. Das Cover wirkt auf mich recht kindlich und aufgrund der fehlenden Kinderschar bei mir Zuhause lese ich eigentlich keine Kinderbücher. Auf Nachfrage teilte Frau Schuhmacher dann mit, dass es ein „All-Age Fantasy“, aber nicht für Kinder geeignet sei. Außerdem sei das Buch recht kurz, etwa 50 Printseiten.
Ich finde auch den Titel irgendwie unpassend, da Lizzy ein Feuris ist und wir sonst kein anderes Wesen dieser Gattung kennenlernen. Lizzy, der Feuris. Lizzy wird ein Feuris. Aber doch nicht UND der Feuris.
Beim Lesen dann wurde mir klar, dass es ein Kinderbuch ist. Sowohl inhaltlich als auch sprachlich schreit es mir Kinderbuch entgegen.
Da ich das Buch jetzt aber als Erwachsenenbuch gelesen habe, habe ich mich ein wenig unterfordert gefühlt. Vielleicht sollte Frau Schuhmacher ihre Zielgruppe noch einmal überdenken. Ich hätte das Buch gern meinem neunjährigen Nachbarsjungen zu Lesen gegeben. Als Kinderbuch würde ich wohl 3,5 Sterne vergeben, da dieses Buch aber extra als Erwachsenenroman angepriesen wurde, kann ich es leider nicht anders machen.

1 von 5 Sternen

Immer Ärger mit den Serien

9

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 09-02-2013

Nachdem ich mich am Mittwoch von dem Schock erholt habe, dachte ich mir, dass ich mal meine Regale (sechs Stück mittlerweile!) durchforste und meine Reihen vergleiche.

Jetzt habe ich gerade Fotos gemacht, bei einigen wusste ich schon immer um die „Mängel“, bei anderen ist es mir erst jetzt aufgefallen. Ich habe noch viel mehr fotografiert, aber da es dann auch nur Einzelbände waren, habe ich die rausgelassen.

Hier also meine Erkenntnisse…

Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch
Schandtaten Verlag und Rowohlt Taschenbuch Verlag
Das hatten wir ja schon. Unterschiedliche Größe, unterschiedliches Design und dazu noch eins matt und eins glänzend. Gestern wollte ich Kirschroter Sommer in der rororo-Ausgabe kaufen, leider gab es das nicht in der örtlichen Buchhandlung.
Ich hoffe, dass die beiden zumindest zusammen passen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

True Blood von Charlaine Harris
Gollancz Verlag, gehört zur Orion Publishing Group
Band 1 bis 9 hatte ich in einer Box gekauft. Ich mag Boxen, da sehen die Bücher ja eigentlich doch immer einheitlich aus. Glücklicherweise kann man hier die Folgebände (ich habe bisher nur bis einschließlich Band 10) auch in dieser Optik kaufen. In der Box befand sich noch ein Band mit kleinen Geschichten unserer Helden.
Dieser Zusatzband passt jetzt nicht direkt dazu, aber die Reihe an sich ist perfekt. Der Größenunterschied liegt lediglich an meiner Buchstütze auf der rechten Seite.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vampirreihe von Katie MacAlister
Egmont LYX Verlag
Auch hier sieht man auf den ersten Blick, dass es zusammengehört. Alle sind gleich groß, der Name der Autorin ist in derselben Position und man sieht quasi eine Stadt. Perfekt!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

House of Night von P.C. und Kristen Cast
Atom Publishing
Hier stört es mich, dass ab Band 5 unter den Titeln „A House of Night Novel“ steht. Ansonsten wäre es so schön …

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die dunklen Mächte von Kelley Armstrong
PAN Verlag, existiert leider nicht mehr. Ist jetzt Droemer Knaur
Hier fehlt mir noch der dritte Teil, Höllenglanz. Ansonsten habe ich hier auch nichts zu meckern! Höllenglanz ist übrigens optisch genauso, nur in rot.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier
Arena Verlag
Auch hier habe ich nichts zu meckern. Die Bücher unter den Schutzumschlägen sind übrigens in den Hintergrundfarben gehalten. Da aber ohne Aufdruck oder Muster. Alles super. Ich möchte nur anmerken, dass ich Rubinrot und Saphirblau so vorsichtig gelesen habe, dass das Lesebändchen noch in der gekauften Position steht. Smaragdgrün habe ich verliehen und auf den Umstand hingewiesen. Leider woh nicht direkt genug 🙁

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Harry Potter (deutsch) von Joanne K. Rowling
Carlsen Verlag
Teil 1 bis 3 haben um den Titel einen Kasten, während ab Teil 4 die typische Harry Potter-Schrift verwendet wurde. Bei Band 4 steht der Verlag unten quer und darüber das Zeichen, das bei Band 1 bis 3 gar nicht erst auftaucht. Stört mich, aber ich werde damit leben können.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Harry Potter (englisch) von Joanne K. Rowling
Bloomsbury Publishing
Eine Katastrophe! Der erste Teil ist in dieser Glitzerversion, mit leuchtenden Sternen auf dem Cover. Teil 2 bis 4 sind Taschenbücher. Teul 5 bis 7 sehen zwar optisch genauso aus, sind aber Hardcover und somit höher und breiter. Da werde ich noch mal Geld investieren und die Sache einheitlich machen. Vorzugsweise im Hardcover.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Laura von Peter Freund
Lübbe Ehrenwirth Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Bastei Lübbe
Einfach nur schön. Leider finde ich die restlichen Teile nicht mehr als Hardcover. Deswegen werde ich die Reihe wohl nie vervollständigen können. Schade, aber lieber so, als kaputt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 
Merlin – Die jungen Jahre von T.A. Barron
dtv junior extra
Diese Bücher kommen aus einer Box und sind daher auch einheitlich gehalten. Jippieh!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zauberin von Mary H. Herbert
Heyne Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Random House
Was ist denn bitte hier passiert? Die unterschiedliche Größe ab dem dritten Teil ist sicherlich jedem aufgefallen. Dazu sind die größeren Bücher auch breiter, ich denke, das kann man auf dem Foto ganz gut erkennen.
Außerdem passt Band 3 rein von der Positionierung des Titels und der Autorin nicht zum Rest. Bei Band 4 und 5 gefällt mir nicht, dass die Schrift kleiner ist als bei 1 und 2. Hätte man das Buch nicht so groß gemacht, wäre es dicker, damit hätte man mehr Platz für die größere Schrift gehabt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien
Klett-Cotta
Schön aussehen tun sie nicht, aber sie waren günstig. Und in einer Box! Nun ja, ihr seht, sie gleichen sich sehr.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Drachen-Saga von Eric van Lustbader
Heyne Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Random House
Wir stellen fest, dass Heyne es doch schafft, eine Reihe einheitlich herauszubringen. Das ist doch optimal. Sogar das Schattenmuster ist gleich, nur eben in verschiedenen Farben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alanna von Trebond von Tamora Pierce
Arena Verlag
Der Unterschied hier liegt wahrscheinlich an den verschiedenen Auflagen. Den ersten Teil hat mein Bruder Anfang der 1990er Jahre bei einem Schulwettbewerb gewonnen. Da er noch nie der große Leser war, habe ich mir das Buch mal „ausgeliehen“ (André, wenn du es wieder möchtest, melde dich!) und war dann so begeistert, dass ich mir die anderen auch kaufen musste. Die nun nicht zum ersten Band passen, dafür aber zueinander. Ich hoffe, ich finde da noch mal Band 1 in schön.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Twilight von Stephenie Meyer
Atom Publishing
Vielen Dank für dieses Durcheinander, Atom. Die Größe von Band 4 passt hervorragend zum Rest. Dann ist das Bild mal über Titel und Autor, mal darunter, mal ist es total verrückt. Schriftart und schwarzer Hintergrund sind einheitlich, man erkennt auch die Reihe, aber was soll das?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vampire Diaries von L.J. Smith
Hachette Children’s Books
Ich finde nur einen Makel: Die Schrift der Titel bei Band 5 und 6 ist anders.
Positiv anmerken möchte ich die Nummerierung der Bücher. Ich finde das immer toll. Es stört mich kein bisschen, dass es hier Doppelbände gibt, da die einzelnen Bücher sonst so dünn wären.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Keine Reihe, aber trotzdem einheitliches Aussehen
Penguin Classics
Bis auf die unterschiedlichen Ockertöne sieht man doch eine einheitliche Linie. Es handelt sich hier um Klassiker der englischsprachigen Weltlektüre. Jane Austen, Oscar Wilde, es gibt auch noch Bram Stoker. *Daumen hoch*
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

E-Mail für Holly von Holly Denham
Goldmann Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Random House
Was soll ich hier sagen. Die Schrift beim Namen der Autorin ist gleich. Die Position des Titels auch. Beide haben einen Umschlag auf dem Buchrücken. Mir reicht es aus.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Einzelbände von Claudia Carroll
Fischer Verlage
Diese beiden Bücher haben inhaltlich nichts miteinander gemeinsam. Trotzdem erkennt man, dass sie zusammen gehören. Wenn auch nur als Bücher derselben Autorin. Aber das gefällt mir. Besonders auch, dass beim blauen Buch das Fischerzeichen pink und beim pinken Buch das Zeichen blau ist.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Paul-Reihe von Anette Göttlicher
Rowohlt Taschenbuch Verlag und ullstein Verlag
Man glaubt es kaum, aber auch Band 1 ist hier eine Rowohlt-Ausgabe. Aber von einer optischen Zugehörigkeit kann man hier nicht sprechen. Ein Satz mit x, das war wohl nix.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Einzelbände von Christina Jones
Goldmann Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Random House
Diese Bücher bilden zwar keine Reihe an sich, gehören aber doch zusammen. Sie alle spielen in denselben drei Gemeinden im ländlichen England. Die Figuren tauchen in allen Büchern auf. Und das sieht man auch. Es gibt noch ein weiteres, welches ich aber nicht habe. Ich glaube aber, dass das ein bisschen anders aussieht. Warum nur?

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Schnäppchenjägerin und Einzelbände (deutsch) von Sophie Kinsella
Goldmann Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Random House
Um Platz zu sparen, habe ich die Einzelbände noch dazu gepackt.
Zuerst zur Schnäppchenjägerin. Band 1 und 5 sind größer als die anderen. Außerdem passt der Pumps von Band 5 nicht richtig. Band 6 habe ich jetzt extra nicht gekauft, weil es optisch nicht dazu passt, obwohl es auch im Goldmann Verlag erschien.
Die Einzelbände haben zwar inhaltlich rein gar nichts miteinander zu tun, aber sie sehen trotzdem schön aus nebeneinander.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Einzelbände (englisch) von Sophie Kinsella
Black Swan, gehört zur Random House UK Group
Hm, bei Twenties Girl ist der Schwan unten, bei den anderen oben. Dafür ist bei Can you keep a secret Autor und Titel untereinander und nicht nebeneinander.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

Einzelbände (deutsch (<<)) und (englisch (>>)) von Alexandra Potter
Goldmann Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Random House und Hodder and Stouten Publishing
Hach, wie schön sieht das aus? Inhaltlich keine Verbindung, aber selbe Autorin. Nicht so wie in den englischen Büchern…
Optisch passt’s auch hier zusammen, aber auf einmal wird da ein Buch größer als der Rest. Dieses Problem gibt es in den englischen Verlagen grad häufiger…

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Einzelbände von Melanie Rose
Knaur
Auch diese Bücher haben inhaltlich nichts miteinander zu tun, aber trotzdem finde ich die optische Ähnlichkeit bei gleicher Autorin super.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



The Earth’s Children von Jean M. Auel
Coronet House und Bantam Books @ Random House UK
Tja, da hats wieder verschiedene Ausgaben von verschiedenen Verlagen gegeben. Vielleicht finde ich irgendwann noch mal Band 1 in der Bantam-Ausgabe. Außerdem warte ich noch auf Band 6 in ebendieser Ausgabe.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Black Dagger Brotherhood von J.R. Ward
Piatkus Books
Band eins sieht auch schon wieder anders aus als 2 und 3. Beim ersten Teil steht die Autorin riesig groß, während sie bei den anderen eher klein ist. Dafür wird der Titel bei den späteren Büchern besser herausgehoben. Mir persönlich gefallen hier Band 2 und 3 besser.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Anne auf Green Gables (deutsch und englisch) von Lucy M. Montgomery
Loewe Verlag und Starfire Publishing
Die gelben Aufkleber auf den blauen Büchern sind noch die Überbleibsel aus der Bücherei. Dort wurden die Bücher nämlich aussortiert und ich habe sie geschenkt bekommen. Aber immerhin sehen die schön aus nebeneinander. Die englischen Ausgaben sind super, die stammen auch aus einer Box. Dem schlauen Leser fällt jetzt auf, dass es nur sieben deutsche, aber acht englische Bände gibt. Das liegt daran, dass ein Teil nicht übersetzt wurde. Warum, das weiß wohl nur der Loewe Verlag.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

The Mortal Instruments von Cassandra Clare
Walker Books
Diese Bücher hab ich letzten Sommer in England gekauft. Es gab auch schon den fünften Teil der Mortal Instruments sowie (ich glaube) drei Teile der Infernal Devices. Die waren zwar vom Cover passend, aber leider wieder 2 cm höher als diese. Was denken sich die Verlage denn? Ich finde es hier super, dass sowohl die Reihe als auch die Reihenfolge auf den Büchern steht, aber wieso kann man die Größe nicht einheitlich lassen?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

The Hunger Games von Suzanne Collins
Scholastic
Schön! Einfach nur toll.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Wolkenreiter von Toby Bishop
Heyne Verlag, gehört zur Verlagsgruppe Random House
Was soll ich hier noch sagen? Perfekt.

Türkisgrüner Winter (2) – Carina BARTSCH

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 08-02-2013

Quelle: mein Handy

Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren.
Gutaussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss  mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl- Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?

Das Buch beginnt inhaltlich nahtlos mit Kirschroter Sommer. Und es geht genauso weiter. Ich will zum Inhalt gar nicht viel sagen. Ich will euch ja die Spannung nicht versauen.
Nur so viel: ich habe schon lange nicht mehr so laut gelacht beim Lesen! Es gab soooo viele Stellen, die es wert wären, zitiert zu werden, aber ich kann ja nicht das gesamte Buch abschreiben. Schon auf Seite 16 hatte ich meinen ersten „Oh nein, was tust du? *Haare rauf*“-Moment.
Eine Szene, in der Emely mich echt überrascht hat, war diese hier. Emely und Elyas sind auf einer Halloween-Party und Emely betrinkt sich, da sie Elyas-Liebeskummer hat. Elyas erbarmt sich ihrer und verfrachtet sie in sein Auto. Emely, das kleine schüchterne Ding, fängt mit alkohol-loser Zunge an, sexistische Sprüche zu kloppen.

Ich hob die Schultern, und Elyas widmete sich kopfschüttelnd wieder dem Gurt. Kurz darauf klickte es.
„So“, sagte er und richtete sich auf. „Er ist drin.“
„Bissu sicher?“, fragte ich grinsend. „Ich spür nix.“
[…]
„Glaub mir, Schatz“, flüsterte er. „Den würdest du spüren.“
[…]
„Na supa“, sagte ich. „Jez hasse mich scharf gemachd.“
Huch. Hatte ich das gerade laut gesagt? (S. 60)

Was habe ich gelacht. Nach meinen anfänglichen Frusttränen (zur Erinnerung) bin ich sehr schnell zu Lachtränen gewechselt.
Ich habe den ersten Band schon geliebt, aber der zweite war noch viel besser.
Auch wenn es einen (zumindest für mich) Logikfehler gibt. Emely studiert an einer Universität, dort geht das Wintersemester deutschlandweit vom 01.10 bis 31.3. des Folgesjahres. Emely schreibt aber schon im November ihre Klausuren und hat dann bis zum neuen Jahr Semesterferien. Ich habe meine Klausuren an der Fachhochschule (01.09. – 28./29.02.) immer im Januar/Februar geschrieben, also müsste Emely, die ja zu ihrer Klausurenzeit erst 2 Wochen Vorlesung hatte, die Klausuren theoretisch im Februar/März schreiben. Ansonsten sind mir nur 3 Fehler aufgefallen, ein Tippfehler auf Seite 17 (wo der Heiligenschein bei jede(r) ihrer Bewegungen hin und her wippt), einmal fehlte ein Wort im Satz und ein Fehler ist mir noch aufgefallen, ich kann aber nicht mal mehr sagen, was es war. Naja, und die Aussage, dass es an Silvester um 20:30 Uhr schon dunkel ist, fand ich auch irgendwie überflüssig. Im Winter wird es – zumindest im ländlichen Nordrhein-Westfalen – schon um 15:30 Uhr dunkel, um 20:30 Uhr ist hier immer tiefste Nacht.
Leider habe ich jetzt so überzogene Vorstellungen von der großen Liebe, dass kein Mann je wieder eine Chance haben wird.
Zu der optischen Katastrophe werde ich mich nicht äußern, das habe ich ja Mittwochschon genug getan. Ich kaufe mir noch den ersten Teil in der Verlagsausgabe und dann wird es hoffentlich schön sein.
Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen. Es ist lustig, es ist traurig, ich habe Tränen gelacht und dann mit Emely zusammen geweint. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so viel Spaß an einem Buch hatte und so schnell fertig war (keine zehn Stunden hab ich gebraucht).
Absolut wunderbare und perfekte
5 von 5 Sternen
Vielen Dank an Carina Bartsch, dass sie der Welt zwei so wundervolle Bücher geschenkt hat.

Post vom großen Fluss…

4

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 06-02-2013

Meine Facebook-Freunde wurden ja seit Montag schon von mir darüber unterhalten.

Ich habe mir einen Kindle bestellt. Erst habe ich mich ja lange gegen die „falschen“ Bücher gewehrt, dann habe ich die Kindle App auf dem MP3-Player geladen, dann auf dem Handy. Und jetzt besitze auch ich einen waschechten Kindle.

Als amazon dann am Montag den kleinsten und am wenigsten ausgestatteten Kindle noch mal um 25 Prozent reduzierte, konnte ich nicht nein sagen. Sofort morgens – quasi aus dem Bett heraus – bestellt, bevor er ausverkauft ist und heute kam er an.

Entgegen der gemeinen Kommentare meiner Kollegen (*böser Blick*) ist die Packstation doch nicht abgebrannt und ich habe das Paket heile entnehmen können.

Natürlich hab ich es dann auch direkt ausgepackt und ich muss mal ein Lob an amazon schicken: Zwei Bestellungen an zwei Tagen mit jeweils einem Posten und ihr habt es zusammen verschickt. Find ich super! (Echt jetzt, ganz ohne Ironie)

Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe nicht zuerst den Kindle ausgepackt. Nein, ich habe mein eeeeeeendlich bestelltes Buch in die Hand genommen. Auf dem Weg zum „ans Herz drücken“ kam ich aber doch ins Stocken. Es sieht anders aus als der erste Teil. Oh nein! Ich mag es, wenn Bücher einer Reihe direkt als eine solche zu erkennen sind. Das gehört sich so. Mit kleinen Unterschieden haben ich schon gerechnet, erschien doch der erste Teil im Schandtaten Verlag und der zweite im Rowohlt Verlag. Klar, es gibt Band eins auch im Rowohlt Verlag, aber den hab ich ja schon und auch mit Widmung. Den kann ich ja schlecht aus dem Regal verbannen. Höchstens in die Vitrine umsetzen. Und ich habe extra noch bei Carina Bartsch nachgefragt, ob es optisch zusammen passt.

Dann bin ich als erstes zum Regal gegangen, habe es daneben gestellt und seht selbst:

Es ist KLEINER als Band 1. KLEINER. O-M-G!
Außerdem steht der Name von der Autorin anders. Das Zeichen des Verlags und die Nummerierung könnte ich wirklich noch verkraften, wenn es das einzige wäre. Aber von der falschen Größe und der falschen Position des Autors mal abgesehen, glänzt es. Der Sommer ist doch eher matt, sowohl optisch als auch gefühlt und der Winter glänzt in Hochglanz.

Liebe Leute vom Rowohlt Taschenbuch Verlag. Das geht doch nicht! Das sieht im Regal doch einfach nur (verzeiht die Fäkalsprache) scheiße aus. Ach, man 🙁

Von vorn sieht es übrigens so aus:

Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch
Inhaltsangabe (seht ihr übrigens, wie es glänzt?):

Gutaussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?

Ich habe gerade beim Essen schon angefangen, alles andere muss jetzt erst mal warten. Ich bin auf Seite 16 und hatte gerade einen „Oh, nein! Was tut er denn da o.O?“-Moment. Ich hoffe, dass ich meine Abneigung gegen die Optik überwinden kann, und das Buch genauso lieben werde wie den ersten Teil.

Und hier ist er, der lang erwartete (seit Montag) Kindle:


Da isser. Und ich mag ihn. Aber ich werde trotzdem erst den Winter lesen.

Jetzt bin ich traurig. Und alles nur wegen der doofen Optik von Türkisgrüner Winter.