Frohe Weihnachten

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 25-12-2012

Natürlich wünscht auch die Buchwelt allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest, wenn auch ein wenig verspätet.

Hoffentlich habt ihr alle einen schönen Abend gehabt gestern und auch heute und morgen noch eine schöne Zeit mit der Familie.

Es ist jetzt kurz nach neun Uhr morgens, auf Pro7 läuft Hannah Montana – der Film, den ich übrigens auch auf DVD habe (ich bin 25, nicht 5, ich weiß), und da dachte ich, ich erzähle euch kurz von meinem Heiligabend.

Einige haben es vielleicht schon auf Facebook gelesen, ich lag gestern abend schon vor 21 Uhr im Bett, weil ich das Abendessen nicht vertragen habe. Heute geht’s mir aber wieder gut, ich habe nicht mal einen Kater (ich habe eine ganze Flasche Sekt gekillt und mit Mörderkopfweh gerechnet).

Aber es gab Geschenke. Und was für welche. Ich habe mir einen Fleischwolf gewünscht. Ich habe nämlich Ende November mit meiner Freundin Plätzchen gebacken, ohne Fleischwolf, und wir haben ungelogen SECHS Stunden lang gebacken. Und am Ende hatten wir beide keine Lust und konnten auch keine Plätzchen mehr sehen. Da liegt es ja nahe, sich einen Fleischwolf inklusive Spritzgebäckaufsatz zu wünschen.

Und das Christkind war gnädig!!

Hier mein bestes Weihnachtsgeschenk, mein Fleischwolf. Ich steh ja auf Küchengeräte. Vor einigen Jahren habe ich mal von demselben Christkind (liebste Mama :-*) eine Bosch Küchenmaschine bekommen, die liebe ich heiß und innig. Und jetzt das hier. Jippieh! Plätzchen, ich komme.

Passend dazu gab es ein Plätzchenbackbuch. Es sind Weihnachtsplätzchen, also wird es wohl noch etwas dauern, bis ich die ausprobiere, Weihnachten ist ja nun grad quasi vorbei. Aber da wir den Weltuntergang am Freitag überstanden haben, kommt bestimmt noch ein nächstes Weihnachten.

Jedes Jahr Weihnachten gibt es ein Buch, das bietet sich ja bei mir auch an. Im Oktober durfte ich im Buchspiegel Kreuze machen, was ich dann auch gern getan habe. Geworden ist es dann dieses.

Cliffhanger von Tim Binding
Inhalt (Quelle: Klappentext):
Wie werde ich meine Frau (nicht) los?
Al Greenwood hat ein Haus am Meer, ein Auto und zwei Karpfen, die er liebt. Ganz im Gegensatz zu seiner Frau Audrey – die will er nämlich loswerden. Und so verpasst er ihr an einem regnerischen Septembertag einen Laufpass der besonderen Art und schubst sie eine Klippe hinunter. Doch als er zurück nach Hause kommt, räkelt sich Audrey genüsslich vor dem Kamin.


Außerdem gab es noch diese wunderschönen Ohrringe.

Und zu guter Letzt: diese tolle Tüte 😀

Die gab’s in der Bücherei dazu, wenn man Bücher auf der Weihnachtsbuchausstellung bestellt hat. Ich hab sie gesehen und gesagt „Die ist ja toll!“ und Mama hat sie dann kurzfristig als zusätzliches Geschenk unter den Baum gelegt.

Wer nicht liest, ist doof!

Hier noch einmal alles zusammen:

Und meine arme Mama hat nen Kindle bekommen. Als ob der gegen den tollen Fleischwolf anstinken könnte… Pah, keine Chance.
In dem Sinne noch mal frohe Weihnachten!

Write a comment