Engelsjägerin: Himmlische Versuchung – Kira LICHT

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 05-05-2013


Quelle: Screenshot aus Kindle-App
Stell dir vor, du bist eine Blutdämonin. Jung, gut aussehend und mit einem ziemlich coolen Job. Du jagst Engel, denn sie sind arrogant, überflüssig und vor allem dein absoluter Todfeind. Und nun stell dir vor, ausgerechnet du verliebst dich in einen …
(Quelle: bookshouse.de)

Die Erde in einer mehr oder weniger weit entfernten Zukunft. Sie (die Erde, nicht die Zukunft) wurde von Dämonen aus einer weit entfernten Dimension besetzt, die Menschen (also die, die noch übrig sind) verstecken sich unter der Erdoberfläche. Nicht nur vor den Dämonen, aber die Erde an sich ist kein schöner Ort mehr. Es regnet Säure vom Himmel, die Vegetation ist mehr oder weniger nicht-existent. Bäume, Pflanzen, alles verätzt.
Der einzige Schutz der Menschen sind die Engel, die den Dämonen die Stirn bieten. Und hier kommt Nikka ins Spiel. Sie arbeitet als Engelsjägerin und es ist nun mal ihr Job, alle Engel auszurotten. Der Vorteil ist, dass Dämonen unsterblich sind, Engel aber definitiv nicht.
Eines Abends, es ist der erste Abend unserer Geschichte, wird Nikka von ihrem Kommunikationspartner in ein verlassendes Industriegebiet geschickt. Dort trifft sie auf einen schwer verwundeten Engel mit leuchtend blauen Augen, von denen Nikka sofort fasziniert ist. Daher bringt sie es auch nicht über sich, den Engel zu töten. Sie lässt ihn liegen und meldet den Engel als tot.
Nachdem ihre Schicht zu Ende ist, fährt sie noch einmal an der Stelle vorbei, wo sie ihn hat liegen lassen und als er noch immer am Leben ist, nimmt sie ihn kurzerhand mit in ihre Wohnung, wohlwissend, dass sie ihn eigentlich umbringen sollte.
Während Nikka Levian nun also gesund pflegt, kommen sich die beiden näher, als ihnen lieb ist. Nikka verstrickt sich sowohl auf der Arbeit als auch in ihrer in der Gesellschaft wichtigen und bekannten Familien in ein Netz aus Lügen, dass sie nur durch immer weitere Lügen aufrechterhalten kann. Dass sie dabei nicht nur ihren eigenen Job aufs Spiel setzt, ist ihr gar nicht bewusst.
Lange haben Nikka und Levian versucht, ihre Gefühle füreinander nicht zuzulassen, doch irgendwann landen sie im Bett. Nikka ist auf Wolke 7. Bis eines Tages Levian verschwunden ist und Nikka eine Nachricht der Engel findet, die eigentlich an Levian gerichtet war.
Ab da nimmt die Geschichte, die auch vorher schon spannend war, noch einmal richtig Fahrt auf. Es wird getanzt, gelacht, gefreut, geweint, viel gekämpft und niemals langweilig.
Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch, so wirklich unterscheiden zwischen Gut und Böse kann man nicht, eigentlich sind sie alle nett. Einige sind dabei natürlich etwas forscher als andere,  auch waren mir einige nicht ganz so sympathisch wie andere, aber richtig unsympathisch fand ich niemanden.
Das offene Ende lässt einen auf die Fortsetzung warten und auch bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht mit Nikka, ihrem Kollegen und Ex-Freund Mik und natürlich auch dem schönen Engel Levian.
5 von 5 Sternen

Write a comment