Zitat zum Wochenende

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 07-01-2012

Das Buch hat immer Zeit. Der Bücherschatz ist nicht zu erschöpfen. Ein stiller Winkel – und das lesende Kind hat sein Paradies.

Einmal Paradies und zurück – Claudia CARROLL

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 06-01-2012

Charlotte ist gerade von ihrem Freund für eine andere verlassen worden, und jetzt auch noch das: Nach einem Unfall liegt sie im Koma. Sie macht sich bereit für das Leben nach dem Tod. Doch da bekommt sie ein unglaubliches Angebot: als Schutzengel auf die Erde zurückzugehen. Charlotte macht sich mit Feuereifer daran, ihrer Schwester und ihrer besten Freundin zur Seite zu stehen. Aber ihr eigentlicher Schützling ist ausgerechnet ihr Ex!



Charlotte wird ihrem Exfreund, James, zugeordnet. Doch da dieser sie betrogen, verlassen und aus dem gemeinsamen Haus geschmissen hat, findet sie das gar nicht lustig. Verständlich. Daher kümmert sie sich abwechselnd um das (nicht-existente) Liebesleben ihrer besten Freundin Fiona, die perfekte Ehe ihrer älteren Schwester Kate und nur ab und an um den Untergang von James. Ich habe mich während des Lesens (ich habe sehr lang für das Buch gebraucht) ständig gefragt, warum die Schutzengel-Chefin Regina nicht eingreift. James ist Charlottes Schützling und nicht Fiona und/oder Kate. Und es ist sicher nicht Aufgabe eines Schutzengels, dem Schützling das Leben zu ruinieren. Warum greift da niemand ein?? Mal davon abgesehen, dass in den 380 Seiten irgendwie nicht wirklich viel passiert, verstehe ich nicht, dass Charlotte sich irgendwie alles erlauben kann. Erst als es fast zu spät ist, wird geholfen und Charlotte auch noch belohnt, dass sie es voll verkackt (sorry für die Fäkalsprache, aber es ist wirklich so). Das Buch war ab und an ganz witzig, aber geht ansonsten absolut nicht über „nett“ hinaus.


2 von 5 Sternen

Tote Mädchen lügen nicht – Jay ASHER

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 04-01-2012

Als Clay eines Tages von der Schule nach Hause kommt, liegt ein Paket vor seiner Tür. Als er das Paket öffnet, findet er 7 Hörspielkassetten, die Seiten nummeriert von 1 bis 13 mit einer unbeschrifteten Seite. Clay legt die erste Kassette ein und wartet. Doch was er dann hört, verschlägt ihm die Sprache. Er hört die Stimme von Hannah Baker, seiner Mitschülerin, die sich vor zwei Wochen das Leben genommen hat. Hannah erzählt von 13 Gründen, warum sie sich umgebracht hat. Zu diesen 13 Gründen gibt es 13 Personen, die ihren Anteil daran haben. Und Clay steht auf dieser Liste.




Trotz des ständigen Wechsels zwischen Hannahs Aufnahmen und Clays Gedanken kam ich gut mit, die unterschiedliche Schreibweise war hier sehr hilfreich (Kassette = kursiv, Gegenwart = normal). Die Geschichte ist schon eher oberflächlich gehalten, es sind ja auch nur gute 280 Seiten, aber trotz allem konnte ich beiden Gedankengängen folgen, konnte die Gründe für den Selbstmord nachvollziehen und auch Clays Reaktionen, auch wenn ich diese zwischendurch etwas übertrieben fand. Alles in allem fand ich die Geschichte aber gut überlegt, realistisch und die Idee mit dem „Abschiedsbrief auf Kassette“ war mir auch neu. Ob es sinnig ist, anderen Leuten die Schuld zu geben, warum man sich umgebracht hat, sei mal dahingestellt…


5 von 5 Sternen

Frohes neues Jahr…

0

Posted by Christina | Posted in Allgemein | Posted on 02-01-2012

Gutes neues. Ich hoffe, ihr seid gut reingerutscht. Neues Jahr, neuer Blog oder wie sagt man so schön? Ich lese gerade zwei Bücher, mal schauen, welches als erstes hier erscheint. Im Rennen sind „Linksaufsteher“ von Matthias Sachau und „Einmal Paradies und zurück“ von Claudia Carroll.

Mein Ziel für 2012 sind 75 Bücher. Letztes Jahr habe ich 78 gelesen, ich sollte es schaffen. *daumendrück*
Habt ihr euch ein Ziel gesetzt? Oder macht ihr so etwas wie Bücher von A-Z lesen?